Mittwoch, 31. Januar 2018

Prioritäten

Hallo ihr Lieben!

Ich habe vorhin geschaut. Im Oktober letzten Jahres habe ich zum letzten Mal gebloggt. 3 Monate ist das nun schon wieder her. Schien mir gar nicht so lang. Ich hatte es ja immer absolut vor. :D :D Aber heute MUSS ich euch mal wieder was zeigen. Und vielleicht auch ein paar Worte darüber verlieren, wie das mit mir und dem Blog so läuft.


Inzwischen treibe ich mich ja schon wieder fast eineinhalb Jahre im Schuldienst herum. Gemäßigte Stundenzahl, so dass der Familienbetrieb nicht komplett zum Erliegen kommt, aber doch drei Tage die Woche. Und ich muss echt sagen - ich bereue es nicht. So wenig ich die Schule in meiner Elternzeit vermisst habe, so viel Spaß habe ich jetzt wieder dran. Meistens jedenfalls. So Tage, an denen alles blöd ist, gibt es auch bei mir. :D


Jedenfalls bin ich seit den Sommerferien von der reinen Fachkraft zur halben Klassenleitung aufgestiegen. Eine liebe Kollegin und ich bewirtschaften nun also mit vollem Herzblut eine dritte Klasse. Ich bin total gern Klassenleitung. Auch halbe. Der Bezug zu den Kindern ist selbstverständlich viel stärker - und auch das, was man so in der Klasse bewegen kann. Aber es steckt natürlich auch viel mehr Arbeit dahinter, als ich im letzten Schuljahr hatte. Das Alltagsgeschäft muss gemacht werden, Schülerbeobachtungen, Elterngespräche, Schülerakten stehen an. Im Moment stecken wir bis über beide Ohren in den Lernentwicklungsgesprächen. Und so sehr dieser Job belohnt, so sehr fordert er auch oft.


Und damit neben dem Job nicht alles andere zurückstehen muss, teile ich meine Prioritäten knallhart ein. Zeit für die Kinder ist Pflicht. Aber ebenso ein bisschen Zeit für mich - hin und wieder Sport, hier und da eine halbe Stunde auf dem Sofa oder auch an der Nähmaschine. Die Schulvorbereitung selbstverständlich. Nebenher muss der Haushalt zumindest grundlegend gemacht sein. Und alles, was darüber hinaus in der Woche ansteht, ist Kür - und wird bei Bedarf rigoros gekürzt. So zum Beispiel das Bloggen. Manchmal auch das Nähen. Sonstige Außentermine. Die Tagesplanung muss so ausgelegt sein, dass ich am Abend zufrieden auf den Tag schauen kann - und er nicht nur aus Arbeit und Pflicht bestanden hat. Ich sehe nämlich nicht ein, nur für die Ferien zu leben. Deswegen steht hier der Blog im Moment manchmal (oder auch öfter) zurück. Das ist aber kein Grund, dass ihr euch Sorgen machen müsst - im Gegenteil. Das ist ein Zeichen dafür, dass ich die richtigen Prioritäten für unser tägliches Glück setzen kann. Und was gibt's schon Wichtigeres?


Auf den Fotos seht ihr heute ein absolutes Lieblingsteil meiner Großen. Das "Chief Lion"-Paneel von Alles-für-Selbermacher ist hier zu einem schicken Oversize Coom-Pulli von Feefee geworden. Der Knopf mit dem indianisch anmutenden Muster auf dem V-Ausschnitt passt da wunderbar dazu, finde ich. Das Schulkind (ja, unglaublich, oder?) ist hocherfreut und der Pulli durfte die Schule schon das ein oder andere Mal besuchen. Nachdem die Appliziererei ja doch immer recht aufwendig ist und ich keinen Plotter habe, fange ich echt an, die Vorteile von solchen Paneelen zu schätzen - die Mädels mögen die Aufdrucke nämlich total gern. Und unser Chief Lion ist schon besonders cool, oder?
Die Mütze ist übrigens selbst gehäkelt! In den Weihnachtsferien war mir irgendwie nach Handarbeit, aber nachdem ich das Nähzimmer neu sortiert habe war die Nähmaschine (bzw. der passende Schreibtisch) unbenutzbar... da musste ich ausweichen! Für einen Häkelhonk finde ich sie gar nicht so schlecht, oder was meint ihr? <3


HIER findet ihr den Stoff
und HIER den Schnitt!

So, ich hoffe, dass wir uns demnächst wieder öfter lesen - aber versprechen kann und werde ich nichts. Wenn Zeit und Lust da ist, bin ich hier. Früher oder später. Bis dahin - macht's euch fein!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen