Montag, 24. April 2017

Ferienvergnügungen

Hach, jetzt sind sie schon wieder vorbei, die Ferien. Schade eigentlich. Ich hätte schon ganz gut noch zwei Wochen so weitermachen können. Aber gut. :D Mein Vorteil ist ja, dass ich montags frei habe und damit immer noch einen Tag dranhängen kann, um die Kurve zwischen Ferien und Schule zu kriegen. Einen Tag, um die letzten Dinge zu erledigen, die in den Ferien erledigt werden sollten, um die Unterrichtsvorbereitung wieder auf Vordermann zu bringen und den Haushalt wieder auf Arbeitsmodus umzustellen. Und vielleicht, um noch schnell einen Blogpost dazwischenzuschieben. :D


Schön waren sie, unsere Ferien. Die erste Woche war, wie jedes Jahr, geprägt von den österlichen Vorbereitungen. Eier färben, Osterfladen backen, all diese schönen Ostersachen, an denen nicht nur die Kinder, sondern genauso ich Freude haben. Der Ostersonntag wird dann traditionell bei meiner Familie verbracht und es gibt ein großes Osterbrunch.


Meine Schwestern reisen an, die sonst in ganz Deutschland verteilt sind, meine Großeltern sind da, die Kinder wuseln dazwischen und es gibt ein richtig fettes Frühstücksbüfett, bei dem für alle was dabei ist. Von vegan über vegetarisch über Osterschinkenliebhaber bis hin zum Käsefetischisten bleiben da keine Wünsche offen. Mmmmmh. :D Hinterher dürfen die Kinder ihre Osternester suchen und man ratscht sich mit gut gefülltem Bauch fröhlich durch den Nachmittag. Schade eigentlich, dass Ostern nur einmal im Jahr ist. :D


Heuer gab's für die Kinder ein besonderes Highlight - wir waren am Ostersonntagabend bei einer lieben Freundin zum runden Geburtstag eingeladen. Sie wohnt im Allgäu, etwa zweieinhalb Stunden Fahrstrecke von hier, und so haben wir  uns das Wohnmobil von Oma und Opa ausgeliehen und einen Kurzurlaub dort geplant.


Die Feier selber fand in einem Jugendhaus mit Übernachtungsmöglichkeit statt - da durfte das Wohnmobil unbewohnt vor der Tür stehen bleiben. Schon eine tolle Sache, eine Feier mit Übernachtung im Haus. Die Kinder sind fröhlich zwischen Zimmer und Feierlichkeiten hin und her gewuselt und konnten es gar nicht erwarten, endlich zum Schlafen in die Stockbetten (!!) gebracht zu werden - und wir Großen konnten danach noch ohne Stress und schlechtes Gewissen in Reichweite der Mädels ein bisschen weiterfeiern.


Am nächsten Tag gab's noch ein gemeinsames Frühstück, dann sind wir ins Wohnmobil umgestiegen. Leider hat uns das Wetter einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Termperaturen lagen um die Null Grad, und begleitet wurden wir von anhaltendem Schneeregen. Bäh. Aus der Bergwanderung, die uns eigentlich vorschwebte, ist also nichts geworden. Stattdessen haben wir den WoMo-Stellplatz der Therme in Bad Wörishofen angefahren. Leider sind da Kinder erst ab 16 Jahren erlaubt, und das sogenannte "Sport-und Spaßbad" entpuppte sich als relativ unspektakulär und dafür recht hochpreisig. Da wollten wir eigentlich dann nicht rein. Nachdem wir zwei Stunden im Wohnmobil verbracht und auf besseres Wetter gewartet hatten (welches nicht in Sicht war), haben mein Mann und ich beschlossen, uns dem Mistwetter zu ergeben und nach Hause zu fahren.


Ha, habt ihr schon mal versucht, mit Kindern einen Urlaub zu kürzen? Ja? Ihr hättet die Gesichter sehen sollen. "Aaaaaber ihr habt es uns versprooochen! Und es ist doch schon alles hergerichtet! Und wir würden doch so gern im Wohnmobil schlafen!". Das ganze mit tränendurchflossenem Dackelblick mal zwei. :D Naja, und eigentlich soll man sich vom Wetter schließlich auch nicht aufhalten lassen. Wir haben also kurzentschlossen die Badetaschen gepackt und doch noch eineinhalb Stunden im Bad verbracht, was dann auch echt okay war. Immerhin gab's zwei Rutschen, die die Damen ausführlich genutzt haben. Abends sind wir mitsamt Wohnmobil in die Stadt hineingefahren und haben uns eine leckere Pizzeria gesucht. Und hinterher die Zeit im gut geheizen Wohnmobil mit Spielen und Lesen verbracht. Ein leckeres Frühstück am nächsten Tag war auch noch drin, und nach einem Besuch im riesigen Dehner-Gartencenter auf dem Heimweg waren alle Beteiligten dann doch sehr glücklich mit dem gewonnenen Urlaubstag. Hatten sie Recht, die Kinder. Was stört uns das bisschen Eisregen. :D


Die restliche Woche hatte der Göttergatte frei, und wir haben die Zeit genutzt, um einiges Abzuarbeiten, was schon lang auf der To-Do-Liste steht. Begleitet von jeweils einem gemütlichen Ausschlaf-und-dann-ordentlich-Frühstücken-Tagesstart. Kann man wieder machen, ganz ehrlich! :D


Nachdem jedenfalls der April so wechselhaft wie eh und je daherkommt und von morgendlichem Frost bis Kurze-Ärmel-Temperaturen in der windstillen Ecke so ziemlich alles dabeihat, zeige ich euch heute ein besonders wandelbares Outfit. Die "Sommerliebe ^3" von der Drahtzieherin war letztes Jahr schon einer meiner Lieblingssommerschnitte - und die Tunikaversion gefällt mir und den Mädels am besten. Schon, weil der Sweety-Kitz-Stoff, den Nikiko für Alles-für-Selbermacher designt hat, mit den Glitzerrehen ein absoluter Mädchentraum ist... :D Wie so oft machen die Tüddeleien aus dem Namijda-Shop das Tüpfelchen auf dem i aus - das cognacgelbe Minischleifchen, die Perlmuttperlen an den Trägern oder die Häkelborte unten an der Tunika. <3 Kombiniert mit der stylischen BiGGi-Bikerleggings von Feefee (ich liebe ja die Bieseneinsätze) und einem Langarmshirt im Moment auch bei frischeren Temperaturen gut tragbar - und im Sommer dann mit kurzer Leggings oder "ohne alles" im Einsatz. Die Tunika wächst durch die Spaghettiträger zum Binden auch total gut mit, die wird uns sicher noch eine ganze Weile begleiten. Heute musste sie trotz Tomatensuppen-Flecken unbedingt mit in den Kindergarten. Mal sehen, ob ich sie zumindest heute Abend in einem unbeobachteten Moment in die Waschmaschine bugsieren kann... ;)


Hier findet ihr den supersüßen Sweety-Stoff mit den Glitzerrehen:

Jersey - Sweety - Glitzer - HafenKitz - NIKIKO

Hier geht's zur Bikerleggings BiGGi (bei Feefee gibt's übrigens grade 15%, habe ich gesehen - falls ihr die Gelegenheit gleich schnell nutzen wollt! :D Und den Schnitt gibt's auch für uns Große!!):


Und da gibt's die Sommerliebe:

Sommerliebe³  Anleitung und Schnitt für ein Trägertop/-Tunika/-Maxikleid - Nähanleitungen bei Makerist sofort runterladen


Ich widme mich dann mal wieder meinem Übergangstag und stimme mich mental wieder auf das Schulleben ein... Ommmmm.... :D

Hasenwilde Grüße
Johanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen