Donnerstag, 22. September 2016

Abschied

Jetzt sitze ich zum vierten Mal hier vor dem PC- Bisher bin ich immer wieder aufgestanden. Weil mir die Worte fehlten. Weil ich nicht wusste, wie und was ich schreiben soll. Aber das Geschehene auch nicht unkommentiert lassen wollte. Dafür ist es zu entscheidend. Zu einschneidend. Also hier ein paar kurze Worte für euch.
Eigentlich ist eine Kombination aus Ereignissen, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten, der Grund für die Stille hier auf dem Blog. Zuerst waren wir im Urlaub. Gute zehn Tage mit dem Wohnwagen in Italien, auf meiner Lieblingsseite, auf Elba. Wir haben eine wunderschöne Zeit verbracht. Familienzeit - aber immer in Kontakt mit zuhause, in ständiger Standleitung. Denn mein Schwiegervater war im Krankenhaus. Die Nachrichten waren wechselnd positiver, dann wieder nicht ganz so gut, aber nie akut besorgniserregend, und so konnten wir unseren Urlaub relativ unbeschwert genießen. Bis es dann Ende letzter Woche plötzlich schlechter wurde. Wir sind sofort heimgefahren und mein Mann konnte seinen Vater das Wochenende über täglich besuchen. Bereits am Montag ist mein Schwiegervater dann friedlich eingeschlafen.
Ich will gar nicht so viel mehr schreiben, denn er hätte es furchtbar gefunden, Thema eines Blogbeitrags zu sein. So viel ist passiert diese Woche. So viel steht an, wenn ein liebes Familienmitglied geht. Und gleichzeitig scheint die Zeit stillzustehen. Die Kinder erden uns, bringen täglich den Alltag wieder ins Haus - können einen mit den neugierigen, durchdachten Fragen aber auch ganz schön aus dem Konzept bringen. Ich versuche, sie möglichst kindgerecht und trotzdem wahrheitsgemäß zu beantworten und ringe manchmal ganz schön um Worte.
Wir werden also in den nächsten Tagen und Wochen hier versuchen, wieder in den gewohnten Tagesablauf zu finden - und die vielen schönen Erinnerungen teilen. Mit Dankbarkeit, dass wir Teil seines Lebens sein durften.

Liebe Grüße
Johanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen