Freitag, 8. Januar 2016

Powderdays


Es wird, Leute es wird. Winter nämlich. Schön langsam. Nicht, dass vor meinem Fenster schon alles weiß wäre - aber es liegt zumindest ein bisschen Schnee.


Da gibt es doch keinen besseren Zeitpunkt, um euch endlich mal die MiniPowPowJuna von Muckelie zu zeigen, die ich für meine Große genäht habe. PowPow kommt nämlich vom Powdersnow, Pulverschnee. Und auf mehr davon warten wir hier schließlich sehnsüchtig!


Ich liebe ja den Winter. Naja, ich gebe zu, ich mag alle Jahreszeiten (am liebsten dann, wenn sie so richtig klischeemäßig daherkommen, wie im Bilderbuch :D). Aber der Winter ist schon etwas besonderes. Einmal, weil Weihnachten ist. Und Weihnachten ist nun mal die schönste Zeit im Jahr. Es knistert, es leuchtet und funkelt, alles ist geheimnisvoll. Ich liebe das. Dann liegen im Winter alle Geburtstage der hasenwilden Familie, plus 5 Geburtstage in der nächsten Verwandtschaft - wir sind also im Dauerfeiern. :D


Und dann - der Schnee. Gesegnet mit zwei ausgeprägten Draußenkindern gibt es für uns nichts schöneres, als die Wintertage draußen zu verbringen - mit Schlitten, Schlittschuhen oder einfach rollend und kugelnd und bauend im Schnee.


Den ersten richtig verschneiten Tag hier haben wir voll ausgenutzt (vor allem, weil der Hasenwildpapa an dem Tag auch noch frei hatte und sich voller Freude mit in den Schnee gestürzt hat :) ) - Schneeiglu mit zwei Eingängen gebaut, Schnee geschaufelt und natürlich die Schlitten eingeweiht.


Die Große braucht im Moment dringend jeden Morgen den Schneeanzug - beim Bauernhof direkt gegenüber der Bushaltestelle gibt es nämlich einen hohen Schneeberg auf der Seite, und da muss man morgens die 10 Minuten, bis der Bus kommt, dringend damit verbringen, diesen Berg hochzuklettern und auf dem Skianzughosenboden wieder hinunterzurutschen. :D Dafür steht das Fräulein morgens sogar fast freiwillig auf.


Und noch ein großer Punkt ProWinter: Skifahren. Meine Familie fährt schon immer Ski, unser Papa hat es uns von Kindesbeinen an beigebracht (und fragt nicht, wie viele Jahre er bei 4 Kindern ausschließlich mit Kind zwischen den Knien gefahren ist... ;) ;) ), und ich bin froh, dass auch der hasenwilde Göttergatte ein enthusiastischer Skifahrer ist. Wir wohnen ja ein ganzes Eck von den Bergen weg, deswegen reicht es (zumindest solange die Kinder zu klein sind zum Mitfahren) im Moment nur zu 1-2 Tagesfahrten im Winter, aber das reicht mir auch schon - und die genieße ich in vollen Zügen. Morgen steht die erste davon an, und ich freue mich heute schon wie ein kleines Kind. Außerdem haben wir uns vorgenommen, die Große heuer auch mal probeweise auf dem Minihang hinterm Garten auf die Bretter zu stellen - mal sehen, ob sie schon Spaß daran hat.


Ihr seht, es gibt tausendundeinen Grund, um auf PowPowPowdersnow abzufahren - und mindestens genauso viele Gründe, um diese Jacke zu lieben.. :D Meine große PowPowJuna (kurz PPJ) habe ich euch ja schon letztes Jahr gezeigt (HIER könnt ihr nachlesen, wenn ihr nochmal einen Blick darauf werfen wollt. Nach wie vor eine meiner Lieblingsjacken!!), da war die Mini jetzt dringend fällig. Ich liebe den lässigen Sitz mit den langen Armbündchen und der großen Kapuze.


Die Paspeltaschen sind zwar etwas aufwendiger zu nähen, aber sie machen einfach echt was her und geben der Jacke nochmal richtig Pepp. Im Brustbereich habe ich das Vorderteil geteilt und eine senfgelbe Paspel eingenäht - dass das ein unglaublich perfekter Platz für eines der süßen Faultiere vom Innenstoff ist, hat sich tatsächlich erst hinterher herausgestellt. Aber das Tierchen ist ein echter Hingucker, finde ich.


Die Maus trägt die Jacke unglaublich gern - kein Wunder, bei den Stoffen! Den Bio-Jersey mit den Faultieren habe ich bei Charly, Jo und Co gekauft und den Außenstoff durfte ich für Stoffversand4u vernähen - ein Bio-Baumwoll-Fleece mit GOTS-Siegel mit Namen Fynn. Boah, ich sage euch, ist das ANGENEHM. Ich bin ja eigentlich nicht so der Fleece-Fan. Einfach, weil es im Endeffekt reines Plastik ist. Es elektrisiert meine Haare, es riecht oft total künstlich und die Plastikfasern schwemmen beim Waschen aus, lassen sich von keinem Sieb fangen und sammeln sich dann im Meer. Und tun dort schreckliche Dinge!! Nein, nicht mein Ding, da bin ich zu sehr Öko. Was habe ich mich gefreut, als ich Fynn in Händen hielt. Ein dickes Kuschelfleece aus 100%  Bio-Baumwolle. Da kann auch ich guten Gewissens zugreifen - Ich kann es euch wirklich nur empfehlen!!


Und die Kombi aus grau und senfgelb geht ja sowieso immer, findet ihr nicht? Kombiniert habe ich die Jacke mit einer Twonie von Janina's kreative Welt.
Und bevor ich mich jetzt wieder voll Motivation in die Skitagvorbereitungen stürze, hier noch schnell die Links zum Stöbern:

Hier geht's zur Mini-PPJ von Muckelie:

Mini °PowPowJuna° Übergangsjacke - Schnittmuster und Nähanleitungen bei Makerist sofort runterladen
  • Und hier findet ihr das Bio-Baumwollfleece "Fynn" in allen sechs Farbstellungen (ich habe anthrazit-meliert verwendet):
     
    Bio Baumwolle Fleece Fynn
     
     
     Ich hoffe, ihr seid genauso scharf auf den verschneiten Winter wie ich, denn ich sage euch: Jetzt kommt er! Bald! <3
     
    Hasenwilde Grüße
    Johanna             

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen