Montag, 4. Januar 2016

Herzensdosen

Endlich hat mich jemand aufgeklärt. Endlich wusste jemand, wie die Welt tatsächlich funktioniert. Endlich hat mir jemand eine Erklärung geliefert, die alles ins rechte Licht rückt. Eine hochphilosophische Weltanschauungstheorie, der ich total verfallen bin.


Wer dieser schlaue Mensch war, wollt ihr wissen? Ob er einen Doktortitel hatte? Ob es eine schriftliche Arbeit über seine Theorie gibt, die ihr nachlesen könnt? Mmmmh.... Nein.


Eine Theorie mit so viel Tiefblick und Hintersinn kann nur von einem Kind kommen. Klar, oder? Ich staune immer wieder, mit welcher Ernsthaftigkeit und Kombinationsgabe unsere jungen Erdenbürger die Welt erklären. In diesem Fall war es ein junger Freund der Familie, 5 Jahre alt. Und ein wirklich kluger Kopf.


Der Auslöser des Ganzen war ein Video. Ein witziges YouTube-Video von einer Familie mit Krabbelkind an Weihnachten, das an Weihnachten vergnügt die Christbaumkugeln abdekorierte, den Baum kippte, den Plätzchenteig auffutterte und sich am Weihnachtsabend aussschließlich für die Schachteln und das Geschenkpapier statt dessen Inhalt interessierte. Eines von diesen Videos, in denen man sich gerne mal wiederfindet. In den Erinnerungen an das erste Weihnachten mit Kind.


Jedenfalls hat mein kleiner Freund darüber nachgedacht, warum dieses Baby die Regeln und Konventionen, die in so einem Haushalt herrschen (sollten), noch nicht kennt, während er das doch alles schon durchschaut hat und weiß. Seine Theorie lautete folgendermaßen:


Jeder Mensch wird mit einer Dose im Inneren geboren. Einer Herzensdose sozusagen. In dieser Dose befinden sich alle Regeln, guten Manieren, Konventionen, Gesprächsregeln - eben alle Verhaltensgrundlagen, die man im sozialen Umgang miteinander so braucht. Diese Dose ist am Anfang fest verschlossen. Und nach und nach schafft man es eben, das Deckelchen abzuheben und eine gute Verhaltensidee nach der anderen gelangt aus der Dose in den Kopf. Und wenn der Deckel ganz offen und die Dose leer ist, dann ist man ein sozialer, mitfühlender, toleranter und respektvoller Mensch.


Ist das nicht eine wundervolle Idee? Und, wie ich bereits sagte, sie erklärt ALLES. Auch, warum Menschen manchmal vollkommen unsozial handeln. Ich könnte mir gut vorstellen, dass hin und wieder die ein oder andere Regel unten am Dosenboden kleben bleibt. Oder dass der Deckel nur unvollständig geöffnet wird. Oder dass jemand irgendwann aus irgendeinem Grund den Deckel wieder auf die Dose drückt, und dann bleiben Toleranz und Respekt für immer eingesperrt.


Das Schönste an dieser Theorie, finde ich, ist die Botschaft, die sie vermittelt: JEDER hat alle "Zutaten" in sich zu einem freundlichen Miteinander, egal woher er kommt, wer er ist, wie er erzogen wurde, die Dose ist auf der ganzen Welt mit den gleichen Informationen gefüllt. Man muss nur offen bleiben. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das ist die Lösung gegen jeden Streit, jede Ungerechtigkeit, jeden Krieg, jede Auseinandersetzung: Offen bleiben und ganz viel auf sein Inneres hören. Und das muss einem eben erst mal ein Fünfjähriger erklären. <3


Begleitet haben diese wunderbare Weltanschauungstheorie Bilder von einer der Lieblingshosen meiner Großen - eine TwoLegs von Sara&Julez. Gerade jetzt, wo endlich die ersten Schneeflocken vom Himmel tanzen, sind diese bequemen Jerseyhosen bei uns ganz hoch im Kurs - da kann man nämlich ganz praktisch und bequem einfach den Schneeanzug drüberziehen, ohne dass was drückt oder stört.


Und mit der Knopfleiste, den Einstecktaschen vorne, der Fake-Knopfleiste und den Potaschen ist sie auch durchaus ausgeh-  und kindergartentauglich. Die hinteren Taschen habe ich ein bisschen verändert und mit einer Kellerfalte gepimpt - wie ich das gemacht habe, hab ich mitfotografiert, das wird sicher nochmal ein Tutorial für euch. Wenn ich Zeit habe. :D


Passend zur Hose gab's ein upgecyceltes Shirt aus einem alten Strickpulli und einen passenden Loop. Für das Shirt habe ich das Schnittmuster "Little Michi" von Schnittgeflüster als Grundlage verwendet und die vorhandenen kurzen Ärmel einfach von innen noch verlängert.

Hier noch der Link zur TwoLegs, falls ihr auch noch ein paar Wohlfühlhosen brauchen könnt:

***KLICK***

ÜBRIGENS hat die Mama des Fünfjährigen seine Theorie mit der Überlegung gekontert, dass sie eventuell auch etwas mit der Verhaltensregelsache zu tun haben könnte, da sie ihn ja täglich mehrmals auf Unstimmigkeiten in seinem sozialen Verhalten hinweise. Das findet er vollkommen abwegig.... ;) ;) ;)

Also, denkt dran: Offen bleiben. Nach innen hören. Guckt mal, ob eure Dosendeckelchen schon alle offen sind! :D

Hasenwilde Grüße
Johanna

1 Kommentar:

  1. Die Idee deines kleinen Freundes ist wunderbar *schmunzel* und in gewisser Weise hat er auch recht :-).
    Leider haben es noch nicht alle geschafft ihren Deckel zu öffnen...

    Deine genähten Sachen für deine Große sind übrigens super schön!!!

    Liebe Grüße Bine

    AntwortenLöschen