Sonntag, 2. August 2015

Ferienstart im Weizenfeld

Huhu ihr Lieben!
Endlich Ferien!! Ich mag Ferien ja schon immer. Jobbedingt. Das bringt der Lehrerberuf so mit sich... :D Aber dass ich mich auch als Elternzeit-Mama ohne Schulkinder so auf die Ferien freuen würde, hätte ich nicht gedacht..


Aber es ist so. Besonders die Tatsache, dass (fast) alle Termine in der Woche wegfallen, ist der absolute Entspannungsgarant. Schon allein in der Früh. Irgendwie sind wir alle nicht als Frühaufsteher geboren. Mein Mann dreht sich nach dem Weckerklingeln ungefähr noch 17 Mal um, bevor er endlich aufsteht. Und von mir hört ihr in der Früh auch höchstens ein jämmerliches Stöhnen, wenn der Wecker loslegt... :D


Wundert niemanden, dass unsere Kinder da ähnlich gestrickt sind. Besonders die Große. Die wecke ich morgens bestimmt 20 Minuten lang geduldig auf. Immer wieder. Wachkuscheln. Abdecken. Ansprechen. Und sie zieht sich die Decke wieder über den Kopf und ist noch soooo müüüüüde. Vollkommen egal, wann das Kind ins Bett gegangen ist - halb sieben ist nicht ihre Zeit. Kann ich ihr nicht verdenken.


Und je länger die Abende werden, je mehr es Sommer wird, desto schwieriger wird die Sache mit der Aufweckerei. Weil wir es wirklich genießen, abends um fünf nochmal auf eine Stunde ins Bad zu fahren. Oder nach dem Abendessen noch eine Weile im Garten zu sitzen. Oder eine Runde Rad zu fahren. Weil erfahrungsgemäß der Sommer in den Sommerferien schon so ziemlich zu Ende ist - so lange können wir mit sommerlichen Aktionen definitiv nicht warten!


Und dann ist halb acht/acht, bis die Mäuse im Bett liegen. Die Kleine schläft nachmittags noch, die verkraftet das besser. Aber die Große schläft schon gerne ihre 13 Stunden in der Nacht - und die kriegt sie so beim besten Willen nicht. Und dann kommt sie morgens nicht aus den Federn. Und ist mittags so müde, dass sie irgendwo einschläft. Woraufhin sie abends nicht ins Bett will, weil DANN ist sie ja fit. Und dann morgens wieder nicht rauskommt. Ein Teufelskreis.


Vor den Sommerferien ist das besonders schlimm - da ist wirklich die Luft raus. Ich gebe zu, ich bin dazu übergegangen, das Kind in der Früh noch im Bett im Halbschlaf in ihre Klamotten zu stecken und sie dann ins Bad zu tragen, wo sie am Waschbecken beim Zähneputzen dann erst so halbwegs wach wird....


Das einzige, was die große Hasentochter überhaupt in der Früh noch aus dem Haus locken konnte, war das Versprechen der liebenswertesten Busfahrerin der Welt, mit "ihren" Buskindern am letzten Schultag noch ein Eis zu essen. Sonst hätte ich sie wohl zum Bus auch noch tragen müssen...


Jetzt durfte das Kind den zweiten Tag bis um halb neun schlafen, und sie schwebt den ganzen Tag. Ist ausgeglichen und ausgeschlafen. Schwebt, singt und genießt. Und die kleine Schwester genauso. Heute sind die Ferien unendlich lang. Heute liegen gefühlte Wochen und Monate und Jahre Ausschlafen, Kuscheln, morgens-noch-nicht-wissen-was-man-nachmittags-unternimmt, Baden, Picknicken und Alles-langsam-angehen-lassen vor uns. Denn jetzt sind Ferien.


So viel kann. Nichts muss. Noch dazu startet der Hasenpapa mit uns mit einer Woche Urlaub in die Ferien und wir genießen die freie Zeit miteinander. Fahren vielleicht noch ein verlängertes Wochenende weg. Und schlafen definitiv täglich aus!!


Passend dazu das aktuelle unübertroffene Lieblingsoutfit der kleinen Hasentochter. Ihres und meines. Ich liebe die Farben und die Zusammenstellung - und die Fotos! Ich bin mit den Mädels ein Stück außerhalb unserer Ortschaft gelaufen, wo ein Feldweg zwischen Getreideäckern hindurchführt. Farblich die perfekte Ecke für ein Sommeroutfit. Auf dem Feldweg lag haufenweise Stroh, und die Hasenkinder haben angefangen, das Stroh zusammenzutragen und sich Vogelnester zu bauen und sich dann in kleine Vögel zu verwandeln. Sie haben bestimmt über eine Stunde vollkommen selbstvergessen da gespielt, so dass ich genügend Zeit hatte, Bilder von allen Seiten zu schießen. Von dem Nachmittag hatten wir auf alle Fälle alle drei was... :D


Diese Traumhose ist ein neues Ebook von Ilona von Meine Herzenswelt und nennt sich Tuula. Nachdem ich wegen unseres Sommerurlaubs beim Probenähen der kurzen Tuula nicht dabei sein konnte, habe ich mich umso mehr gefreut, dass es hinterher noch eine 3/4- und lange Version zum Testen gab. Ich liebe ja so lange Flatterhosen. Und ich liebe Ilonas Ebooks. Ich muss das jetzt wirklich mal so sagen - die Art, wie sie formuliert, ihre Ebooks aufbaut und die Bilder einsetzt sind wirklich klasse. Wenn ich zu Ende gelesen habe, habe ich dutzende Variationen im Kopf und MUSSMUSSMUSS sofort damit anfangen, egal was sonst noch ansteht. Hier seht ihr die lange Tuula-Version mit Taschen vorne (finde ich total witzig und hab ich so noch nirgends gesehen!! Ein Hingucker!!) aus ganz dünnem Batik-Baumwollstoff aus dem Stoffladen bei uns in der Nähe.


Kombiniert habe ich mit einem Bogi-Shirt von Annas Country aus lauter kuscheligen Stoffonkel-Bio-Jerseys. Einer meiner Lieblings-Kombi-Schnitte. Zufällig hatte ich passende Dreifachpaspel da, mit der sich die Passe wunderbar absetzen ließ - und an den Ärmeln habe ich in Eigenregie ein bisschen gebastelt und einen mit Schrägband eingefassten Schlitz mit Bindeband als kleines Detail eingefügt. Außerdem habe ich eine Blume aus dem Hosenstoff aufgestickt. Zur Krönung noch eine "Resi" von Farbenmix obendrauf (dass ich den Schnitt ins Herz geschlossen habe, ist euch bestimmt die letzten Male schon aufgefallen...) und fertig ist das Sommeroutfit.


Wenn das nicht nach Sommer schreit, weiß ich auch nicht!! :D

Die Tuula lege ich euch jedenfalls ganz dringend ans Herz als absolutes Sommer-Must-Have!! Hier kommt ihr zum Ebook:

http://de.dawanda.com/product/84907471-ebook-ballonhose-tuula-groesse-62-152
 
 
Oder ihr holt euch die Tuula-Shortsversion gleich im Kombi-Ebook mit dazu:
 
http://de.dawanda.com/product/84907515-ebook-doppelpack-tuula-shorts-lang-62-152
 
Ich widme mich jetzt wieder wichtigen Feriendingen. Welche da gerade konkret wären: Kirschkuchen, Eiskaffee und eine süße Wassermelone. Und später eine Radeltour zu einem Dorffest, eine gemütliche Brotzeit und ein warmer Abend mit open end. Von mir aus könnten immer Ferien sein.
 
 
Hasenwilde Grüße
Johanna



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen