Mittwoch, 12. August 2015

12von12 im August

Huuhuu ihr Lieben!

Heute habe ich nach langer Zeit mal wieder 12von12 für euch!! Wer sich an der letzte Mal nicht erinnern kann - Frau Kännchen sammelt an jedem 12ten des Monats Blogposts, in denen in 12 Bildern so der tägliche Alltagswahn seinen Platz findet. Ich habe die letzten beiden Male immer angefangen mit den Fotos, es aber nach dem Mittagessen schlichtweg vergessen, und so gabs dann nie genug Bilder für einen Post - aber heute hab ichs voll durchgezogen. 12 Bilder aus dem sommerferientäglichen Alltagsleben von Familie Hasenwild. Auf geht's!


Der Tag startet entspannt, wie die meisten Ferientage. Die Hasenkinder kommen zwischen acht und halb neun zu mir ins Bett gekrabbelt, wollen noch ein bisschen kuscheln und schlagen mich dann breit, gleich als erstes das neue Büchereibuch vorzulesen, das die große Hasentochter gestern ausgeliehen hat.


Die entspannte Ferienstimmung hält genau so lange an, bis ich die Löcher in Papas Bettdecke entdecke, die die kleine Hasentochter da mit der Schere hineinfabriziert hat. Super. Vor dem Kind muss man aber auch alles in Sicherheit bringen... :P


Ich lasse mich wieder versöhnen, als die beiden zu bis zum Anschlag aufgedrehtem "Waka, waka" aus meinem Radiowecker eine flotte Sohle aufs Schlafzimmerparkett legen. Und beschließe, dass es jetzt dann vielleicht doch mal Zeit ist, aufzustehen.


Frühstück: Müsli mit frischen Früchten. Zumindest für mich. Dass die Damen des Hauses stattdessen einen Sahnepudding aus dem Kühlschrank stibitzen, verschweige ich euch jetzt lieber. Immerhin verputzen sie dazu eine ganze Schüssel Weintrauben. Vitaminzufuhr gesichert. :D


Zeit für den Haushalt. Die selbst eingemachten Gurken aus unserem Garten müssen noch beschriftet und verräumt werden, und das dreckige Abspülgeschirr schreit auch schon wieder. Kann das Zeug nicht mal einen Tag lang den Mund halten??? Wir haben ja wohl Ferien!! :P



Mittags gibt's eines der Leibgerichte meiner Hasenkinder - Grießnockerlsuppe. Und hausgemachtes Apfelmus aus dem Glas als Nachspeise. Schnell und unkompliziert.


Der Postbote klingelt. Hach. Drei Pakete mit Nähzeugs - am liebsten würde ich ihm ein dickes Bussi auf die Wange drücken. Ich glaube, er ahnt das und verschwindet schnell wieder in seinem gelben Kombi. Ich winke ihm versonnen nach, während ich meine Stoffpakete an die Brust drücke. Der Mann hält mich eh schon lang für verrückt, glaube ich... :D


Den ganzen Tag lang so nebenher: Wäsche über Wäsche. Zumindest dafür sind die gleichbleibenden Temperaturen über 30 Grad, die wir seit bestimmt fast 2 Monaten haben, perfekt. Aber seht euch mal den Rasen an!! Unser Garten ist so trocken, da würde sich ein Steppenzebra sicher wohl fühlen... :D


Ich nutze den Mittagsschlaf der Kleinen, um ein paar zugeschnittene Herbstteilchen ein Stück weiterzubringen, während die große Hasentochter sich friedlich damit beschäftigt, die Urlaubsmuscheln säuberlich im Wohnzimmer auszulegen und dann eine nach der anderen zu kleinen Splittern zu treten. Weil's so ein lustiges Geräusch macht.


Man muss ihr zu Gute halten, dass sie sich mit so einem Unsinn relativ lange beschäftigen kann. Und da es mir dann auch schon egal ist, ob ich eine zerbrochene Muschel aufsauge oder zwanzig, schaffe ich es fast, das Shirt für die Kleine zu vollenden. Fehlt nur noch das Bündchen. Tschakka.


Nach einem Arzttermin in der Stadt packen wir unsere Siebensachen für den versprochenen Schwimmbadbesuch. Eigentlich wollte unser Hasenpapa mitfahren, aber der wurde leider vom Männerschnupfen dahingerafft und ist nicht badetauglich. Also flitzen nur wir Mädels los. Ich liebe es, abends um halb sechs noch ins Bad zu fahren. Und wie erhofft tummeln sich im Kinder-Außenbecken unseres kleinen Lieblingshallenbades um diese Zeit noch genau drei Kinder - zwei davon gehören mir. Wir genießen 1,5 Stunden im Bad und haben sowohl die Duschen als auch die Sammelumkleide für uns. Perfekt. So macht das richtig Spaß.


Der Hasenpapa war (trotz Schnupfen) daheim nicht untätig und hat ein feines Abendessen zu Ehren meines Namenstages gezaubert. Und eine Schachtel Pralinen gibt's auch noch obendrauf. So kann der Abend enden!!
Wir haben dann noch die Flasche Käfer-Sprizzer geköpft, die mir Wiebke von Pelle unterm Hollerbusch letzte Woche bei ihrem Besuch mitgebracht hat und mit einem eisgekühlten Gläschen davon werde ich mich jetzt dann noch nach draußen setzen und nach den versprochenen Sternschnuppen Ausschau halten. Der Hasenmann musste leider ins Bett - ihr wisst schon, der Schnupfen... ;) ;)

Klickt doch mal rüber zu Frau Kännchen, und schaut, was meine Blogkollegen so an diesem 12ten August getrieben haben!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen