Samstag, 30. Mai 2015

Ferienzeit mit Elfengeflüster

Huhu ihr Lieben!

Ferien. Habt ihr auch Ferien? Ich genieße sie. Obwohl ich im Moment eigentlich gar keine Ferien habe. Behauptet meine Umwelt. Menschen in Elternzeit haben schließlich IMMER Ferien. Oder nie. Wie man's nimmt. :D


Wir fahren nicht mal in den Urlaub. Mit zwei nicht-schulpflichtigen Kindern sind wir froh, für unseren Sommerurlaub, der demnächst ansteht, nicht gerade die Ferienzeit nutzen zu müssen. Während also um uns herum und auch in meiner virtuellen Nähwelt, durch die ich mich bewege ein reges Kommen und Gehen herrscht, Bilder von Meer und Strand vorherrschen und insgesamt alles ein bisschen ruhiger zugeht, sind wir einfach nur daheim. Und trotzdem haben wir Ferien. Schon allein, weil die meisten wöchentlichen Termine wegfallen.


Um mich herum höre ich immer mal wieder jemanden seufzen "Hach, wenn die Ferien nur endlich zu Ende wären!". Doch, 24 Stunden Kinderbetreuung am Tag ist schon anstrengend. Manchmal zumindest. Trotzdem - ich mag Ferien und würde keinen einzigen Tag davon hergeben wollen.


In den Ferien ticken die Uhren anders. Alles läuft ein bisschen langsamer. Keine (oder fast keine) Termine bestimmen die Woche. Da fängt doch der Tag schon ganz anders an!! In der Früh kann man mit einer ausgiebigen Kuschelrunde im Bett starten und die Kinder haben alle Zeit der Welt, um noch vor dem Frühstück im Schlafanzug eine Legoburg zu bauen. Oder sich nochmal mit einer CD unter die Bettdecke zu kuscheln.


Natürlich muss ich tagsüber schon ein bisschen Programm bieten - meine Mädels sind jetzt nicht von der Sorte, die sich den ganzen Tag friedlich spielend in den Kinderzimmern verschanzt. So ein bisschen Action darf schon sein. Aber da tut es auch der Spielplatz, eine ausgiebige Spazierrunde zum ortsinternen "Weiher" um das Kaulquappenwachstum unter die Lupe zu nehmen oder eine gemeinsame Runde im Trampolin.


Und Abends ist dann Zeit, auch noch nach dem Abendessen eine Runde mit den Rädern zu drehen oder die Sandburg im Sandkasten fertigzustellen. Ohne Hektik. Und Stück für Stück merke ich, wie wir alle entspannter werden. Weil nicht mehr alles schnell gehen muss. Ich merke den Kindern richtig an, wie sie Tag für Tag mehr in den "Ferienmodus" schalten. Länger schlafen. Inniger im Spiel versinken. Und die Tage genießen.


Was nicht heißt, dass ich die zwei nicht trotzdem manchmal auf den Mond schießen könnte, wenn sie sich wegen totaler Kleinigkeiten in die Haare kriegen. Dass der Haushalt definitiv wartungsbedürftig ist, weil mir meine zwei freien Vormittage abgehen, in denen ich sonst das Gröbste erledige. Trotzdem. Ich kann nicht sagen, dass ich das Ferienende nicht erwarten kann. Im Gegenteil. Ich glaube, ich kann das schon noch eine Weile genießen und den Haushalt einfach Haushalt sein lassen. :D


Ist euch übrigens eigentlich was aufgefallen? Nein? Das auf den Fotos ist meine große Tochter. Und sie trägt einen Rock! FREIWILLIG!! Nachdem sie jetzt wirklich lange zu den Rock- und Kleiderverweigerern gezählt hat, scheint sie diese Kleidungsstücke wohl schön langsam wieder für sich zu entdecken.... Da schlägt das Nähmamaherz doch gleich eine Spur schneller!! <3 Der Stoff hat es ihr aber auch leicht gemacht. Die neue Eigenproduktion von Stoffversand4u, die ich hier vernähen durfte, nennt sich "Elfengeflüster" und trifft tatsächlich unser beider Geschmack! Irgendwie ist der Mädchen, ohne kitschig zu sein. Die Elfen auf dem Bio-Interlock verbinden sich zu einem filigranen Muster - ich glaube, aus dem Stoff würde ich mir auch was nähen. Und ich bin eigentlich wirklich kein Motivfan.


Ich habe Elfengeflüster in der Farbe "lavender" vernäht, ihr bekommt den Stoff aber auch in "grau". Wie bei allen Bio-Stoffen ohne Elasthan muss man wirklich drauf achten, eine Jerseynadel zu verwenden - damit verarbeitet er sich aber super! Kombiniert habe ich die Elfen mit einem india ink (das ist ein ganz dunkles dunkelblau)-weiß-gestreiften Interlock von *HIER*. Als Rockschnitt habe ich den Stufenrock von Lillesol und Pelle genutzt, das Oberteil ist ein Freebook namens "Easy-Peasy-Sommer-T" von Katja. Ihr findet es auf ihrer Seite "Stoffwechsel". Ich finde den Schnitt mit dem verschobenen Schulterbruch total witzig und hab darauf freihand noch eine Elfe appliziert.

Wenn ihr euch auch euer Stückchen Elfengeflüster sichern wollt, dann bitte hier entlang:

Stoffversand4u.de's photo.


So, und jetzt schalte ich wieder in den Ferienmodus und werde mit der Großen noch eine Runde Radeltraining absolvieren. :D

Hasenwilde Grüße
Johanna

Donnerstag, 21. Mai 2015

MAXIMA(l) bequem

Hallo ihr Lieben!

Draußen ist bei uns ein dunkel-düsterer Regen-Matsch-Tag. Zeit für ein bisschen Sommerbilder, findet ihr nicht? Starring: Ich. Meines Zeichens hasenwilde Mädelmama. Meistens bequem in Jeans. Aber hin und wieder auuuuuch.....


....im Kleid. Selten. Aber doch. Das liegt nicht daran, dass ich keine Kleider mag. Im Gegenteil. So ein schickes Teil, das auch noch bequem und alltagstauglich ist finde ich absolut klasse! Aaaaber.


Aber erstens brauche ich im Alltag praktisch. Ich will ne praktische Frisur, an der ich nicht jeden Morgen ewig rummachen muss, weil ich dazu beim besten Willen keine Zeit habe. Und ich brauche praktische Kleidung. Kleidung, in der man kochen, putzen, Bälle unterm Sofa vorholen, den Sandkasten auf- und abdecken und Trampolin springen kann. Da bietet sich meistens eine Hose besser an.


Wobei ich schon gern so ein bisschen schick mag. Röcke und Leggins trage ich zum Beispiel wirklich oft. Weil man mit Leggins nicht aufpassen muss, dass einem keiner unter den Rock guckt. Da kann ich mich beim Babymassagekurs beruhigt auf den Boden setzen, ohne dass ich darüber nachdenken muss, wie ich meine langen Beine falte.... :D :D


Und zum anderen PASSEN mir einfach keine gekauften Kleider. In Größe 44/46 ist das echt schwierig. Entweder sie sind zu kurz. Oder sie sind unter der Brust abgenäht, aber die Teilung sitzt bei mir aufgrund der großen Oberweite auf statt unter der Brust. Und sobald meine Oberweite reinpasst, sehen die Dinger aus wie ein Sack. Ohne Taille, nur mit Hüften. Geht gar nicht. Und ich probiere echt immer mal wieder eins. Ein ewiges Drama, die Kleider und ich.


Ich war also zugegebenermaßen etwas kleiderfrustriert. Und dann kam Carolin, die Frau von Fadenkäfer und hatte die "Maxima" im Gepäck. Raglankleid. Ich hab eine Zeitlang hin und her überlegt, ob ich mich bewerben soll. Ein Kleid? Für mich? So viel Stoff, der dann im Bedarfsfall im A.... ist? Den Ausschlag haben dann der V-Ausschnitt (sowas ist absolut optimal für ne große Oberweite, das streckt optisch ein bisschen) und das optionale Taillenbündchen gegeben. Und ich durfte es tatsächlich ausprobieren!!


Und was soll ich sagen? DAS ist ein Kleid. So hab ich mir das gedacht. Die Form ist optimal für mich. Ich bin ganz begeistert und fühle mich so richtig rundum wohl darin. Ich hab das neue Schmuckstück gleich am Muttertag ausgeführt. Und den Tag danach. Und seither bestimmt noch zweimal. Weil es sich wirklich angenehm trägt. MAXIMA(l) bequem und praktisch. :D


Und mal ehrlich - im Kleid läuft man einfach schon ganz anders als in der Jeans. Da wird automatisch der Rücken gerade. Da bin ich eben nicht nur Mama sondern auch Frau. :D Ich hab mir vor lauter Begeisterung gleich noch eine Tunika aus dem Schnitt genäht. Die ist aber noch nicht fotografiert. Siehe dunkel-düsteres Mistwetter und so. :D Die zeige ich euch aber auf alle Fälle auch nochmal - an einem Donnerstag!


Seht ihr hier mein besonderes Special? Ich habe am Vorderteil des Rockes zwei schwarze Fakepaspeln mit eingenäht. Weil ich genial, kreativ und einfallsreich bin? Ähm ja, das auch. Uuuuund weil der Stoff nicht gereicht hat und ich das Vorderteil stückeln musste. :P Aber meistens entstehen aus solchen Widrigkeiten die besten Ideen, mir passieren nämlich ständig solche Sachen. Jedenfalls muss ich jetzt im Nachhinein sagen, dass ich diese Paspeln genial finde - die lockern das Kleid nochmal ein bisschen auf!!


So, jetzt gibt's noch ein paar Infos zum Kleid: Maxima könnt ihr in den Größen 32 - 58 nähen. Also quasi in allen. :D Es gibt zusätzlich zu den hier verwendeten Dreiviertelärmeln auch noch lange und kurze. Statt dem V-Ausschnitt könnt ihr auch einen Rundhalsausschnitt nähen, das Taillenbündchen ist optional und der Rockteil kann auch in A-Form oder als starker Ballon aus Baumwolle genäht werden. Ein Tutorial, wie man eine Stillöffnung näht gibt's auch noch dazu. Und wenn man das Dingens kürzt wird es eine prima Tunika! :D :D


Wie ihr seht, hatten mein Selbstauslöser wirklich Spaß mit dem Kleidchen - sorry wegen der Bilderflut... :D :D Die Stoffe sind übrigens vom Stoffmarkt. Ganz einfacher schwarzer Jersey und der untere ist so ein wirklich raffinierter bestickter Viskosedings, der innen das Futter schon inklusive hat. Und mehr Schischi hat das Kleid dann auch gar nicht gebraucht, finde ich.

Hier noch den Link zum Ebook! Bis zum 25.5. bekommt ihr es verbilligt, und die Stelzenhülle gibt's auch zum Sonderpreis dazu, damit ihr euch eine passende Leggins nähen könnt (für praktisch! Ihr wisst schon! :D)

**KLICK**

Meine Maxima schicke ich noch zu RUMS - und euch wünsche ich einen wunderbaren Tag!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Montag, 18. Mai 2015

Glücksbilder

So ihr Lieben,
hier sind sie nun endlich. Hasenwilde Outfits für die hasenwilden Kinder. Zu Ostern genäht. Nächste Woche ist Pfingsten!!! Kommt es euch auch so vor, als würde die Zeit rasen?


Diese Fotos sind zur Zeit meine Favoriten in meiner Sammlung. Ich lerne ja Stück für Stück im Umgang mit meiner Spiegelreflexkamera dazu, aber einige Faktoren kann ich offensichtlich noch nicht steuern.


Ich sehe auf dem kleinen Bildschirm der Kamera nur ungefähr, ob die Bilder, die ich gerade mache, halbwegs passabel sind. Mit Hilfe des Histogramms kann ich Helligkeitsverhältnisse überprüfen und das ein oder andere Bild zoome ich mir auch schon mal ran um abzuchecken, ob es scharf ist.


Aber wenn ich ganz ehrlich bin - wenn ich versuche, beide Kinder gleichzeitig irgendwo zu fotografieren habe ich auch wirklich nicht endlos Zeit zum Rumprobieren. Da schieße ich vorher schon mal ein, zwei Bilder um abzuchecken, ob die Lichtverhältnisse und der Weißabgleich in Ordnung sind. Und sobald die Kids auftauchen heißt es dann dranbleiben und knipsenknipsenknipsen. Die beiden stellen mit nämlich keine verpassten Situationen nach....


Und außerdem geht das ruckzuck, dass aus dem harmonischen Spiel eine Streiterei wird.... Dieses süße Bild hier ist zum Beispiel ein astreines "Iiiiiich will aber jetzt trinken!!" - "Aber ich hab die Flasche ZUERST gehabt!" :D :D Zum Glück funktioniert das genauso schnell in die andere Richtung und innerhalb von Sekunden spielen die zwei wieder zufrieden. Vielleicht.


Hinterher sitze ich dann am Laptop und blättere gespannt durch die entstandenen Fotos. Ich notiere mir schon mal die Nummern der Bilder, die mir gut gefallen und gehe die Bilder dann nochmal durch, oft auch nach bestimmten Kriterien - zu "private" Bilder sortiere ich aus, und dann schieße ich ja oft für irgendwelche Probenähen - auch da sind natürlich Bilder sinnvoll, die das genähte Teil oder den Stoff besonders gut zur Geltung bringen. Meistens bringe ich es so auf 8 - 15 Fotos, je nach Motiv.


Dann wird bearbeitet. Man kann schon einiges aus nicht so gelungenen Bildern rausholen - aber je weniger ich machen muss, umso besser habe ich fotografiert. Helligkeit, ein bisschen Kontrast, hin und wieder schneide ich ein Foto auch ein bisschen nach oder drehe schiefe Bilder. Logo drauf, speichern, fertig.



Aber manchmal (leider viel zu selten) gibt es so Glücksfotos. Solche, die ich auf dem Laptop anschaue und bei denen ich in einen Begeisterungsschrei nach dem anderen ausbreche. Weil einfach alles zu passen scheint. Die Motive, die Farben, die Helligkeit, der Hintergrund. Die brauchen dann keine (oder zumindest kaum) Bearbeitung, die sind einfach in sich gelungen.


Und diese Picknickfotos gehören meiner Meinung nach zu der Sorte. Die strahlen so viel Lebensfreude aus, die leuchten, die schreien nach Frühling und nach das-Leben-ist-schön. Finde ich zumindest. Ist ja auch immer Geschmackssache. Wenn ihr mich fragt, was ich da anders gemacht habe als bei anderen Bildern - ich habe nicht die geringste Ahnung. :D :D


Das hier ist mein absoluter Favorit. Die Begeisterung im Kindergesicht, dass sich das Brot mit einem Spießchen aufspießen lässt. Unbezahlbar.... :D :D Hier lässt sich auch gut mein erster Plottversuch erkennen... :D :D Ich habe mir bei Cindy von Din.Din zwei Bügelbilder von ihren süßen Hasenplotts bestellt. Ich selber bin ja plotterlos, aber die MUSSTE ich einfach haben. Hasenwilde Nerd-Hasen für die Hasentöchter. :D Ich gebe zu, beim Plotten bin ich fast verzweifelt. Das ist schon eine Kunst für sich, oder? Will zumindest geübt sein.... Ich kann euch gar nicht sagen wie oft ich auf verschiedenen Untergründen das Bügeleisen da draufgedrückt habe. Mit Tuch dazwischen, natürlich. Das Ding braucht schon ganz schön Druck, bis es hält - meine Nähkolleginnen haben mich ordentlich angefeuert: "Du musst FESTER pressen....!". Ich kam mir vor wie beim Geburtsvorbereitungskurs... Aber letztendlich halten die Hasenbilder. Uff. :D


Der Schnitt ist die Ballontunika "Feli" von rosarosa. Wollte ich mir schon ewig zulegen. Aus Viskosejersey in Strickoptik in Kombination mit Ringeljersey und einem Stirnband mit einer Blomma (dafür gibt's ein Tutorial von Meine Herzenswelt!).

 
 
So, das war's dann auch für heute. Mit meinen hasenwilden Bildern wünsche ich euch eine wunderbare Woche - wir lesen uns! <3
 
Hasenwilde Grüße
Johanna

Dienstag, 12. Mai 2015

Wasserpritscheln

Hallo ihr Lieben!

Nach diesem wunderbaren Sommertag muss ich euch doch einfach was sommerliches zeigen, oder?

 
 
Bei den sommerlichen Temperaturen heute habe ich für die kleine Hasentochter dieses neue Outfit hier aus dem Schrank gezogen - eine Little Ebby von Schnittgeflüster im Zipfellook. Das Kleidchen sieht sooooo lässig aus!!
 
 
Ich bin ein Fan von den coolen Schnittgeflüster-Schnitten im Oversize-Look. Den hier habe ich mir übrigens brav gekauft (und die Erwachsenenversion auch gleich dazu... :D), das ist quasi vollkommen unvoreingenommene Werbung aus reiner Begeisterung. Nur damit ihr's wisst.... :D
 
 
Nachdem das Wetter heute so schön war, habe ich meinen Mädels schon in der Früh versprochen, dass sie sie nachmittags ihrer Lieblingsbeschäftigung widmen dürfen - Wasserpritscheln. Kennt ihr das Wort "pritscheln"? Ich würde es mal mit "begeistert und zügellos mit Wasser herumplanschen, -schütten und -spritzen, bis alles, aber auch wirklich ALLES nass ist" beschreiben. Das ist die unangefochtene Nummer 1 der Freizeitgestaltung bei meinen Kindern. :D :D
 
 
Der Winter ist mit Wasserspielereien ja immer eher mau. Na gut, die samstägliche Badewanne mal ausgenommen, von der aus das Wasser auch gern mal im gesamten Bad verteilt wird. Und vielleicht abgesehen von den regelmäßigen Eskapaden, bei denen sich ein Tochterkind im Bad einschließt, das Waschbecken randvoll mit Wasser füllt und darin Putzlappen, Handtücher, Kuscheltiere, Besteck, Klopapier und was sonst noch so alles in Reichweite ist, badet. Ich sage euch, spitzt die Ohren, wenn ein Kind auf die Frage "Was hast du gemacht? Du warst so ruhig?" mit "Abgespült....." antwortet.... :D Das vollständige Chaos ist euch sicher.
 
 
Umso begeisterter wird dann die Zeit im Jahr erwartet, in der man im Garten nach Herzenslust Wasserpritscheln (da ist es wieder, das Wort. Hier sagt man alternativ übrigens auch "getzeln". :D. So viel zur bayerischen Sprachkunde.... Zurück zum Thema!!) darf. Üblicherweise fülle ich den beiden ein Waschwännchen mit Wasser, Gießkanne, Becher, Löffel und sonstige Behälter besorgen sich die beiden aus Sandkasten, Besteckkasten, Küche oder Badezimmer. Und dann geht da die wilde Luzie ab, das sag ich euch!! Eine Stunde vertieftes Wasser-hin-und-herschütten, Steine waschen und Blumen gießen sind da locker drin. Himmlisch. Für uns alle drei...
 
 
Unsere kuschelige Little Ebby war da jedenfalls heute ideal... Genug Platz für und um die nackten Beine, die kurzen Ärmel schützen die Schultern vor der Sonne, und der weiche BioSingleJersey mit dem Namen "Little Pears" liegt total angenehm auf der Haut. Das ist eine Eigenproduktion von Stoffversand4u, die ich probenähen durfte, und er ist echt ganz weich! Und ich kann ja gar nicht oft genug erwähnen, dass ich ein absoluter Fan von Biostoff bin. Vor allem, wenn er sich auch noch gut anfasst.... Für meine Freihandstickerei habe ich die Birnchen gleich nochmal in groß aufgegriffen, und unten...
 
 
... ist das Kleidchen mit einem Streifen Spitze aufgepeppt. Das passende Kopftuch dazu durfte natürlich nicht fehlen. Inzwischen hängt das Birnenkleid auf der Leine zum Trocknen - weil Wasserpritscheln ja echt langweilig ist, wenn man hinterher nicht zumindest ein bisschen nass ist... Oder auch ziemlich.... :D
 
 
Hier noch schnell der Link zum Stoff, den es übrigens auch auf rosa Hintergrund gibt:
 
BIO Single Jersey Little Pears blau EIGENPRODUKTION
 
Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Abend, und hoffe sehr, dass uns morgen nochmal bestes Pritschelwetter erwartet.... Wasser marsch.... :D
 
Hasenwilde Grüße
Johanna

Mittwoch, 6. Mai 2015

Kühltasche DeLuxe


Ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal was ganz anderes Genähtes zeigen. Keine Kleidung. Aber ein superpraktisches Sommerteil, das der ganzen Familie, aber besonders mir zu Gute kommt. Ich bin nämlich ein Picknickfanatiker.


Doch, echt. Ich bin gern draußen. Und ich esse gerne. Picknicken vereint das eben. Ich kann mich stundenlang damit beschäftigen, Tupperdosen mit Köstlichkeiten zu füllen, ausgefallene Sandwichkombis zusammenzustecken, Hackbällchen zu braten und klitzekleine Mitnehm-Kuchen zu fabrizieren. Und ich nehme ÜBERALLHIN etwas zu essen mit.


Man könnte ja so aus heiterem Himmel urplötzlich verhungern. Stellt euch vor, ihr seid im Freibad, plötzlich geht die Welt mitsamt aller im Freibad vorhandenen Kiosks unter und nur das Kinderbecken und eure Picknickdecke bleiben übrig auf diesem schönen Planeten. Da ist es doch von Vorteil, wenn die Tasche zuuuuufällig eine Kühltasche und mit allerhand Köstlichkeiten gefüllt ist. Da ist der Weltuntergang nur halb so schlimm. Findet ihr nicht? Man muss für alle Eventualitäten gerüstet sein.... :D


Nachdem mich dieser Gedanke jedenfalls offensichtlich unbewusst verfolgt, bin ich schon lange auf der Suche nach einer schicken Kühltasche. Nach einer, die groß genug ist, um meine kulinarischen Ergüsse alle zu fassen, die trotzdem gut kühlt und die selbstverständlich Platz für ein Fläschchen Sekt bietet. Wenn schon Picknick, dann mit Stil. Mein inzwischen ziemlich abgegriffelter Kühlkorb bietet jedenfalls einfach nicht genug Platz, und ist zudem noch unhandlich zu tragen.


Den Ausschlag haben dann zwei Dinge gegeben: Erstens das Taschenebook "Änni" von Annas Country, das probegenäht werden wollte. Und zweitens, das Webband "Elsa" von Blaubeerstern in sand, das ich zum Vernähen zur Verfügung gestellt bekam. Nummer Eins bestimmte die Form, Nummer zwei die Farbe der Tasche. Und ich die Funktion. :D :D


Ich musste die Taschenmaße ein bisschen vergrößern, damit die Kühltasche meinen größentechnischen Ansprüchen genügte und habe die vorgegebene Tasche um 10cm höher, um 5cm breiter und doppelt so tief gemacht. Gefüttert ist das Gute Teil mit so einer silbernen Abdeckfolie für's Auto. Kennt ihr die? Die man im Winter vorne an die Windschutzscheibe klemmt, damit die Scheibe nicht anfriert? Nachdem ich ja seit zwei Jahren stolze Garagenbesitzerin bin, konnten wir eins dieser Teile durchaus für die Kühltasche opfern. Nachdem die Folie relativ dick und stabil ist, bleibt die Tasche auch richtig gut stehen. Innen sind Taschen für die Kühlakkus und eine Halterung für die Sektflasche angebracht - und es ist daneben noch maaaaassig Platz für die Picknickleckereien!!



Das hier ist Elsa etwas näher. Eine der stilisierten Retro-Blümchen habe ich für eine Freihandstickerei auf der Tasche aufgegriffen.


Ich finde unsere Kühltasche jedenfalls super und sie wurde auch schon eingeweiht. Besonders freuen wir uns alle miteinander auf die warmen Sommerabende - Badesachen einpacken, Picknicktasche füllen, ab an den See, hinterher die müden und satten Kinder direkt in den Schlafanzug verfrachten und dann schlafenderweise vom Auto ins Bett tragen. So schmeckt nämlich der Sommer. :D


Auf unserem Picknickausflug haben wir aber nicht nur die Kühltasche, sondern auch die hasenwilden Outfits der Mädels fotografiert - einen verschwommenen Blick konntet ihr ja hier schon darauf werfen. Weil das aber nochmal so viele Fotos sind, gibt's die in einem extra Post. Da könnt ihr euch schon drauf freuen, das sind meine aktuellen Lieblingsfotos. Sonne pur, sag ich euch! <3

Hier nochmal die Links:

Ein Klick aufs Bild bringt euch zu "Elsa", übrigens auch in schwarz, weiß und Petrol erhältlich! Und als Aufbügler!
Webband "Elsa", sand
 
 
Und mit Klick auf dieses Bild findet ihr "Änni", die ihr natürlich auch ohne Kühlfunktion und etwas kleiner nähen könnt. Lässt sich aber wunderbar in alle Richtungen variieren. Ein wunderbares Allround-Ebook, wie von Anna gewohnt.... :D
 
http://de.dawanda.com/product/81325647-E-BookAnleitung-Tasche-Aenni
 
Meine Kühltasche schicke ich noch flott zu RUMS und euch wünsche ich einen wunderbaren Donnerstag!
 
Hasenwilde Grüße
Johanna