Sonntag, 5. April 2015

Osterneela

Hallo ihr Lieben!

Na, steckt ihr noch mitten in der österlichen Relax- und Familienzeit? Ich genieße die Tage gerade sehr....


Schon die Vorbereitungen auf Ostern mag ich wahnsinnig gerne. Eier aufhängen. Eier bemalen. Fensterdeko. Die ersten blühenden Sträuße auf den Tisch stellen. Da lacht so richtig der Frühling im Haus.


Osterlamm backen. Ostereier färben. Osterfladen in den Ofen. Osterschinken besorgen. Das ganze Haus duftet, alles ist farbenfroh und bei uns legt der Osterhase schon in der Woche vor Ostern hin und wieder ein Schokoei in den Garten, was dann Entzückensschreie bei den Mädels auslöst. Bei uns gibt's relativ viele Hasen, die kommen teilweise bis in unseren Garten! Naja, und wenn man dann den Osterhasen vor dem Fenster hüpfen sieht, ist es ja schließlich schon nachvollziehbar, die selbstgebauten Nester zu kontrollieren... ;)


Heuer war ich zum ersten Mal seit der Geburt unserer großen Tochter vor gut 4 Jahren zum ersten Mal wieder in der Osternacht. Bisher habe ich sowohl Ostern als auch Weihnachten bei den spätabendlichen Gottesdiensten immer die Kinderschicht geschoben. Zur Hälfte, weil das mit Stillkindern einfach die praktischere Lösung ist. Und zur anderen Hälfte, weil die großen Festgottesdienste meinem Mann wichtig sind. Und ich ihm die gönne.


Trotzdem war es richtig schön, dass ich heuer mal wieder dabei war. Die Stimmung. Die vielen Kerzen. Wenn beim Gloria die Orgel einsetzt und die Glocken bimmeln. Doch. Ich habs sehr genossen und pflichtbewusst meinem Göttergatten das Osterlicht heimgetragen. Damit er auch was davon hat. :D


Am Ostersonntag sind wir immer bei meiner Familie zum Osterbrunch eingeladen. Da biegt sich der Tisch vor lauter Leckereien und Omas, Opas, Uroma und -opa, Tanten, Eltern und Enkel wuseln, reden und quasseln wild durcheinander. Die ganze Familie (oder zumindest fast) um den Tisch vereint. Hinterher werden im Garten die Osternester gesucht und heuer hat sich die Uroma für unsere Mädels etwas ganz besonderes ausgedacht.


Eierscheiben. Fragt mich nicht, warum das so heißt, aber das ist ein altes Osterspiel, das in Uromas Kindheit zu Ostern gespielt wurde. Zwei runde Stäbe werden mit ein bisschen Abstand nebeneinander an einen Eimer gelehnt, so dass sich eine schmale Bahn ergibt. Und auf dieser Bahn dürfen dann die Ostereier nach unten rollen. Ursprünglich war das Ziel des Spieles, nacheinander die Eier nach unten rollen zu lassen und dabei die bereits liegenden Eier der anderen Mitspieler zu treffen und möglichst so intelligent anzudeppern, dass das eigene Ei mit heiler Haut davonkommt - das Ei, das am Ende noch am besten aussieht, hat gewonnen. :D :D


Unseren Mädels hat es allerdings gereicht, die Eier einfach herunterkugeln zu lassen. Und nochmal. Und nochmal. Uuuuund nochmal.... :D :D Gut, die Kleine ist auf das ein oder andere Ei im Eifer des Gefechts draufgestiegen, aber ein bisschen Schwund darf ja auch sein, oder? :D :D


Nachmittags war dann die andere Hälfte der Familie zum Kaffeetrinken da und abends sind die Mädels vollkommen fertig und glücklich ins Bett gefallen. An solchen Tagen wird mir wieder bewusst, wie viel Glück wir haben mit zwei gesunden Kindern und so einer lieben Familie. Ist nicht selbstverständlich.


Ihr habt sicher schon gemerkt, dass ich euch nebenher ein paar festliche Feiertagsbilder untergejubelt habe... :D :D Ilona von "Meine Herzenswelt" hat einen absolut wunderbaren neuen Schnitt kreiert, der nicht nur für Fest- und Feiertage der absolute Oberhammer und Mädchentraum ist.


Ein Ballon-Wendekleid hat sie da entworfen, das es echt in sich hat. Total raffiniert gemacht, einfach zu nähen und ein absoluter Hingucker. Und endlich mal wieder eine Gelegenheit, den Webware-Vorräten an den Kragen zu gehen... Nachdem die große Hasentochter ja nach wie vor im Kleider-Streik ist hat nur das kleine Hasenkind von dem Schnitt profitiert. Findet ihn aber super. Und ich auch, weil mit der Wendemöglichkeit reicht endlich auch bei uns ein einziges Kleid einen ganzen Feiertag lang.... :D :D :D


Passend zum Kinderkleid gibt es ein Puppenschnittmuster, damit die Puppenmamas mit ihren Töchtern im Partnerlook losmarschieren können. Hier auf dem Foto seht ihr "Salah". Fragt mich nicht, warum die Puppe uuuuuunbedingt einen Namen mit "r" haben musste, den die Hasentochter dann nicht aussprechen kann. Aber gut. Kann man nix machen. Wie heißt's so schön? Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.... ;)


Schaut euch unbedingt auf Ilonas Seite die vielen Probenähbeispiele an!! Ich habe selten ein Probenähen gesehen, bei dem sosososo viele wunderbare Ergebnisse herausgekommen sind. Ich bin immer noch ganz hin und weg. Muss an dem Schnitt liegen.... :D

Ich lasse euch mal noch den Link zu Ilonas Shop da, da könnt ihr ein bisschen stöbern und euch dann entweder "Neela" in den Größen 74 - 146 zulegen oder das süße Puppenschnittmuster in den Größen 30/36/42/48 oooooder aber beides im Kombipack besorgen und ein Partnerlookoutfit nähen: http://de.dawanda.com/shop/MeineHerzensweltDIY

Ich kehre jetzt in meine österliche Familienzeit zurück, genieße den Ostermontag mit meinen Lieben in vollen Zügen und wünsche euch eine wunderbare Woche!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen