Samstag, 28. Februar 2015

Die Sache mit dem Fotohintergrund

Huhu ihr Lieben!!

Ich bin gerade wieder heimgekommen von einem wunderbaren Mädels-Ausflug. Mit Übernachtung. Schön war's. Voller netter Gespräche, haufenweise gutem Essen und viel Zeit nur für uns. Ich bin jetzt quasi tiefenentspannt. Und aufgetankt. Auch wenn das große Hasenkind die Zeit, die ich weg war, die Zeit zum krank werden genutzt hat. Aber der Hasenpapa hatte die Sache gut im Griff.


Ausgeführt habe ich zum Mädels-Trip mein neues Oberteil. Ein Fledermausshirt nach dem Schnitt "Gula" von Erbsünde. Das Ebook habe ich vor einer Weile bei Ilka gewonnen und habe den Schnitt schon mit einem Probestoff getestet und für gut an mir befunden - aber dann ist es unter all den anderen Nähwerken irgendwie wieder verschwunden, bevor ich eine tatsächlich stoffmäßig tragbare Version angreifen konnte.


Die Gelegenheit kam zusammen mit einem neuen Stoff von stoffversand4u. Angekommen ist ein neuer Bio-Single-Jersey mit dem Namen Fenja, den es in 19 schicken Farben gibt. Die ideale Gelegenheit, um meine Gula wieder auszupacken.



Aufgehübscht habe ich mein Fledermausshirt mit einer Satinschleife und einem passenden Häkelblümchen - und mehr braucht der melierte Stoff in Kombination mit dem Schnitt dann auch gar nicht, um richtig zur Geltung zu kommen. Rosa ist ja eigentlich nicht so mein Farbton - aber dieses dunkle altrosa meliert in Kombination mit dem hellrosa gefällt mir echt gut an mir.


Jedenfalls habe ich zum Fotografieren extra meinen nigelnagelneuen Backdrop ausgepackt. Mitsamt dem Teleskopgestänge. Für die Nicht-Fotografierer unter euch: Das ist ein Fotohintergrund, den man auf ein Gestänge hängt und der einen schicken Hintergrund simuliert. Mitsamt einem Stück Boden. Gibt es in allen möglichen Farben und Designs. Neuerwerbung. Musste ich UNBEDINGT haben. Ich habe jedenfalls alles im Schlafzimmer ausgerollt, aufgebaut, Kamera mit Selbstauslöser davor und eine ganze Runde Fotos geschossen. Und dann saß ich vor dem Computer und hab die Bilder durchgeschaut. Furchen wie der Gand Canyon in der Stirn. Ehrlich - das war nix. Also, sie waren nicht schlecht, aber irgendwie finde ich es unglaublich schwierig, in diese Drinnen-Bilder so richtig Leben zu kriegen. Das mag am Licht liegen. Oder einfach am Feeling. Ich weiß es nicht - aber es war einfach nix. Ich hätte da mit ein bisschen Fotobearbeitung schon ganz ordentliche Bilder rausgekriegt. Aber mehr dann eben auch nicht. Dass ich mehr der Draußen-Fotograf bin, liegt sicher mit daran, dass es mit anständigem Tageslicht so viel einfacher ist, Bilder hinzukriegen, die man nicht (oder kaum) bearbeiten muss, damit sie ein bisschen strahlen. Aber ich glaube, es liegt auch an der Einstellung. Ich mag einfach gern Natur im Hintergrund. Und Himmel. Statt Plastik. Versteht mich nicht falsch, so ein Backdrop ist eine gute Sache, wenn es draußen stürmt und schneit und das Wetter furchtbar schrecklich ist. Aber für mich auch nur dann. Gut zu wissen jedenfalls. Vielleicht starte ich noch einen Versuch mit meinem Fotohintergrund. Vielleicht verkaufe ich ihn auch einfach nur in dem Wissen, dass ich das jetzt getestet habe und es nichts für mich ist. Mal sehen. Jedenfalls bin ich mit Stativ und Kamera in den wunderbaren Sonnenschein nach draußen, habe mir einen nicht komplett kahlen Fleck in unserem Garten gesucht (was zugegebenermaßen zu dieser Jahreszeit gar nicht so einfach ist - alles ist irgendwie schlammbraun... :D ) und nochmal von vorne geschossen. Und jetzt passts. Das sind meine Bilder. Da bin ich nicht nur drauf, da steh ich dahinter. Hätte ich auch vorher wissen können. Manchmal kenne ich mich schlechter, als ich denke.... :D


Ihr seht, ich habe die Sonnenstrahlen in vollen Zügen genossen.... :D
Jetzt muss ich noch ein paar Worte zum Stoff loswerden: Fenja ist ein Bio-Single-Jersey aus reiner Baumwolle. Dafür gibt's von mir schon mal hundert Punkte. Finde ich super. Dadurch, dass kein Elasthan enthalten ist, ist der Stoff nur querelastisch - dehnt sich dementsprechend nicht so stark und auch nur in eine Richtung. Für so richtig knackenge Sachen ist Fenja also nicht wirklich geeignet. Außerdem ist Fenja, was die Nadeln betrifft, durchaus ein bisschen zickig - durch den fehlenden Elasthangehalt muss man wirklich ganz dünne Jersey-Rundkopfnadeln verwenden, sonst gibt's Löcher. Eine Nadelempfehlung findet ihr direkt in der Stoffbeschreibung. Aber mal ehrlich, manchmal muss man für Bio eben auch ein paar Abstriche machen. Ist ja auch beim Obst so. Oder beim Gemüse. Da sind die Äpfel halt nicht ganz so groß oder so rot, dafür dass sie nicht mit Spritz- und Konservierungsmitteln vollgepumpt kommen. In meiner Overlock habe ich eigentlich immer die Superstretch-Nadeln von Organ in 75, damit ging's hervorragend - mein Oberteil ist auch nach zwei Tragetagen an allen Nähten unverändert. :D Besonders gut finde ich Fenja für Webwareschnitte. Die sind erstens sowieso nicht auf Dehnbarkeit ausgelegt, und zweitens geht es mir da immer wieder so, dass ich nach einem Stoff suche, der einfach ein bisschen lockerer fällt als der normale Baumwollstoff. Dafür ist Fenja super - oder für weitere Schnitte wie meine Gula.

Hier findet ihr Fenja in allen vorrätigen Farben: *KLICK*
Und das Fledermausshirt/-kleid "Gula" von Erbsünde habe ich euch auch noch gleich verlinkt: *KLICK*


Das war's dann auch schon wieder von mir. Die große Hasentochter hat sich heute nachmittag offensichtlich so gesundgeschlafen, dass sie jetzt AUF KEINEN FALL ins Bett gehen kann und sitzt noch bei mir am Sofa. Ist ja Wochenende. Kuscheln wir eben noch ein bisschen. Euch wünsche ich jedenfalls noch ein wunderbares Restwochenende!!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Sonntag, 22. Februar 2015

Hasentochter 4.0

Heeey ihr Lieben!

Als ich gerade eben meine letzten Blogposts durchgeblättert habe, ist mir aufgefallen - ich muss dringend mal wieder meine Mädels zeigen! In letzter Zeit hat mich ja wirklich total die ich-nähe-für-mich-selbst-Welle erfasst. Dabei entstehen nebenher durchaus ein paar richtig süße Mädelsteile - Zeit wird's, dass ihr davon was zu sehen kriegt!!


Die große Hasentochter. Mein großes Mädchen. Vor knapp zwei Wochen hatte die junge Dame Geburtstag, und seither ist sie vier. Wahnsinn. Ist das tatsächlich schon vier Jahre her, dass ich zum ersten Mal dieses weißblonde Minibaby auf den Arm nehmen durfte? Und von Anfang an war dieses Kind etwas besonderes. Ich weiß noch, dass sie nach der Geburt kaum geschrien hat. Sie lag da so auf meinem Arm - und hat geschaut. Hat den Kreißsaal, das Zimmer, die Leute darin regelrecht in sich aufgesaugt. Und so ist sie heute noch.


Die Hasentochter betrachtet die ganze Welt mit einem Staunen. Nimmt alle Details in sich auf. Findet sie wunderbar. Und schaltet dann um in den Entdeckermodus - und dann wird alles ausprobiert, angefasst, aufgemacht, probiert und gedreht. Sie hinterlässt dabei ein erstaunliches Maß an Chaos. Und ihre Erfahrungen und Entdeckungen teilt sie dann bereitwillig ihrer Umwelt mit. Mir. Meinem Mann. Der kleinen Schwester. Wildfremden Menschen auf der Straße. Zur Not dem kleinen Bären, dem Freund durch dick und dünn. Tja, die Eloquenz hat sie von der Mama.... ;)


Sie macht alles zu ihrer Zeit. Wenn sie etwas lernen will, dann lernt sie das. Vollkommen egal, ob es ums Laufradfahren, ums Puzzlespielen oder ums Turmbauen geht. Und wenn sie nicht will, dann will sie nicht. Dann hilft auch kein "Probier doch mal...". Nein ist nein. Kategorisch.


Ich beobachte mit Staunen und Begeisterung, wie sich meine kleine Maus entwickelt, wie sie dazulernt, wie ihre Persönlichkeit reift und wie sie für sich ihre Vorlieben, ihre Hobbies und die Welt um sich herum entdeckt. Und ich lerne so viel von meinen Kindern. Innehalten. Staunen. Den Augenblick genießen. Fünfe gerade sein lassen. Ich genieße es, wenn die zwei mit mir ihre einzigartige Sicht auf die Welt teilen.



Und weil die Mädels so wahnsinnig schnell wachsen, sich und ihre Vorlieben verändern, gibt es zu jedem Geburtstag ein paar Momentaufnahmen von den Vorlieben und Einstellungen der Hasenkinder. Ich glaube, dass wir das später mal gemeinsam lesen werden und über so manches laut lachen.....



Heute ist also die große Hasentochter dran:
Mit vier Jahren...
- liebt sie Nudeln. Entweder Bolognese oder auch gern "nackert" (ohne Soße :D )
- hat sie das puzzlen für sich entdeckt und puzzlet den ganzen Tag fleißig - inzwischen sind 48-Teile-Puzzle kein Problem mehr für sie
- wird sie nach wie vor überallhin von ihrem allerbesten Freund, dem kleinen Bären begleitet. Der besteht inzwischen aus mehr Flicknähten als ursprünglichem Stoff, ist aber die unangefochtene Nummer Eins....
- braucht sie keine Puppen - umsorgt wird vor allem der kleine Bär, aber auch ihre Kuscheltiere
- trägt sie am liebsten bequeme Kleidung - nach dem Kindergarten schlüpft sie sofort in Jogginghose und ein bequemes Jerseyoberteil, und Kleider und Röcke gehen im Moment gaaaaar nicht....
- lebt sie im Moment voll die "Ja, Mama, aaaaaaaaber....."-Phase aus
- pritschelt sie nach wie vor wahnsinnig gerne mit Wasser - da wird schon mal das Waschbecken (und der komplette Boden Drumherum) unter Wasser gesetzt, damit die Flüssigkeitsexperimente durchgeführt werden können...
- tobt sie mit Begeisterung im Schnee, macht haufenweise Schneeengel und flitzt allein mit dem Bob unseren Schlittenberg hinterm Haus hinunter
- kann sie richtig süß zu ihrer kleinen Schwester sein - wenn sie will.... (das beruht aber auf Gegenseitigkeit... ;) )
- liebt sie LiederCDs und Hörspiele mit Musik - im Moment läuft Rolf Zuckowskis "Vogelhochzeit" rund um die Uhr


Und jetzt gibt es noch ein paar Infos zum dem superbequem-Schnitt, den die Hasentochter da trägt. Der Bequemlichkeitsfaktor ist bei ihr ja ganz wichtig, aber der Kroodie von FinnLeys hat den Hasenmädchen-Cosy-Test mit Bravour bestanden.... :D Grundlage ist der Pullunder "Freya", den ihr ja schon HIER und HIER von mir gesehen habt - jetzt gibt es eine Erweiterung dazu, die nicht nur 3 verschiedene Ärmelvarianten, sondern auch verschiedenste Kragenversionen und eine neue Tasche bereitstellt - hier bei mir seht ihr die Basic-Ärmel und den Cross-Over-Kragen. Die Einsätze habe ich aus Feincord genäht und mit einer orangen Paspel verfeinert, und selbstverständlich GEHÖREN die Ellenbogenpatches dahin, wo sie sind. Wer will schon Ellenbogenpatches auf den Ellenbogen??? ;)


Bestickt ist unser Kroodie mit einer Vogelschar auf zwei Seilen. Ich hatte irgendwo einen wunderbaren Stoff mit lauter Vogelshilouetten gesehen, den es dann nicht mehr zu kaufen gab - also hab ich mir die Vögel selbergemacht. Die Hasentochter findet sie gut - "Da flieg ich gleich mit davon, Mama!".

 
 
Hier noch die Links zum Kroodie direkt - ihr könnt die Erweiterung einzeln erwerben, wenn ihr schon stolze Besitzer der "Freya" seid *KLICK* ooooder aber euch die Freya dazukaufen und mit beidem zusammen ungefähr Millionen Variationen ausprobieren - *HIER* geht's nochmal zum Ebook "Freya"!
 
Und damit wünsche ich euch noch einen wunderbaren Sonntagabend - macht's euch schön!
Hasenwilde Grüße
Johanna

Donnerstag, 12. Februar 2015

Glücksgrüne Edna

Huhu Ihr da!

Heißa Hopsa alle miteinander! Zeit, mal wieder was von mir hören zu lassen. Ich bin gerade so richtig unverschämt gut gelaunt. Kennt ihr das? Wenn man so grundlos fröhlich ist, dass die gute Laune so richtig aus einem rausblubbert? Wenn man den Postboten mit so einem Elan die Türe aufmacht, dass er gar nicht anders kann, als etwas aufgeschreckt zurückzugrinsen?  So ist das im Moment mit mir. Ihr könnt mir heute die Tür einrennen. Ich freu mich drüber. Aber beeilt euch lieber - das kann sich im Laufe des Nachmittags auch gerne nochmal ändern.... ;)


Kennt ihr diese Momente? In denen einen das Glück auf die Backe küsst und einem ins Ohr flüstert "Schau dich mal um! Das Leben ist schön!"? Ja? Ich genieße das total. Ist ja auch nicht ständig so. Oft sind das nur so flirrekurze Glücksmomente, in denen alles passt. Meistens ist nicht mal was besonderes. So wie heute. Die kleine Hasentochter schläft noch ihren Mittagsschlaf fertig. Die große Hasentochter spielt vollkommen vertieft im Wohnzimmer. Und ich sitze im Arbeitszimmer, schaue durch das Fenster auf die verschneite Gegend und klappere meine Lieblingsseiten und -Blogs ab. Nichts besonderes also. Reiner Alltag.



Ein kurzer Augenblick, wie aus heiterem Himmel, der mir zeigt, wofür ich alles dankbar sein kann. Und das, meine Lieben, ist eine ganze Menge....



Und meistens geht das ja im Alltagsrummel unter. Diese Dinge, für die man dankbar sein kann. Gesundheit ganz vorne angestellt. Meistens ist alles selbstverständlich und ich schaffe es, mich über Kleinigkeiten grün und blau zu ärgern, die überhaupt keinen Gedanken wert sind. Darüber, dass auf dem Fußboden im Gang schon wieder Eis- und Schmelzwasserspuren sind. Darüber, dass der ganze Boden voll Spielzeug liegt. Darüber, dass die Wäsche noch nicht gemacht und der Einkauf noch nicht getätigt ist, keiner das für mich übernimmt und ich grundsätzlich und überhaupt ein armer Hund bin.



Gut, dass hin und wieder jemand in meinem Kopf den Glücksknopf drückt. Und diese Momente sind wirklich ein Geschenk. Da laden sich die Batterien von selber und ich stelle fest, wie einfach das Leben ist, wenn man jegliches Gegenüber erst mal anstrahlt. Heute seid ihr dran. Lasst euch drücken. Schön, dass ihr da seid, schön, dass es euch gibt, schön, dass ihr hier mitlest und mir Feedback gebt. Ihr seid toll.



So, und jetzt noch ein paar Worte zu den Bildern, die ich euch hier so nebenher untergejubelt habe.... Fräulein EDNA ist da! Bei mir in kaktusgrün. Glücksgrün. Ein Gute-Laune-Wohlfühlteil von MaThiLa in ungefähr achthundertsechsundzwölfzig Variationsmöglichkeiten. Hinten gebunden. Seitlich gebunden. Vorne gebunden. Wickelteil ins Oberteil integriert. Als Kleid. Als Top. Langarm, Dreiviertelarm, Kurzarm. Vorne gerafft. Hinten gerafft. Oder beides. Und dann noch in drei Längenvariationen. Wenn da nicht jeder sein Ding findet, dann weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.... :D :D Nähen könnt ihr ihn in den Größen 32 - 48, wie ihr ihn zusammenstellt bleibt eure Qual der Wahl.... Bei mir war es jedenfalls sicher nicht die letzte EDNA, ich mag den Schnitt - Wickelteile finde ich auch mit viel Oberweite gut tragbar, wird definitiv ins Repertoire mit aufgenommen.

Wenn euch der Schnitt gefällt, dann könnt ihr HIER einen genaueren Blick darauf werfen!

Ich genieße noch ein bisschen meine gute Laune, bevor ich mich nachher in Schale werfe und mich auf in den Weiberfasching mache... mein selbstgenähtes Hexenkostüm zeige ich euch auf alle Fälle auch noch!! Und mein Fräulein Edna schicke ich zu RUMS und zu OutNow!

Habt einen wunderschönen Tag!!
Hasenwilde Grüße
Johanna

Dienstag, 3. Februar 2015

Partykatze

Huhu ihr Lieben!

Bei uns herrscht Feierlaune! Eigentlich sind wir im Januar und Februar durchgängig in Partystimmung - fallen unsere vier Geburtstag doch alle innerhalb von sechs Wochen... Zusätzlich feiern in dieser Zeit noch meine Mama und meine Oma, und so steigen die Geburtstagspartys eigentlich durchgehend. Die Kinder finden das klasse. Ich finde es manchmal ganz schön stressig. Ehrlich, bei der vierten Geburstagsfeier gehen mir dann wirklich die Ideen für kreative Geburtstagskuchen und ein leckeres, unkonventionelles Abendessen aus.... :P Aber daran hätten wir bei der Kinderplanung wohl vorher denken sollen... ;) Wenn dann die ganze Familie hier bei uns vereinigt ist, ist das aber dann wirklich immer eine schöne Sache und endet in einem gemütlichen Ratscheabend. Letzte Woche war die jüngste im Hause dran. Unser kleinstes Hasenkind hat ihren zweiten Geburtstag gefeiert. Hach. War sie nicht grade noch so winzig klein?


Natürlich gab's auch ein würdiges Geburtstagsoutfit für die Prinzessin des Tages. Nachdem die junge Dame absolut auf "Miezis" steht, war ein Katzenkleidchen selbstverständlich Pflicht.


Der Schnitt ist erbastelt, gefällt mir aber wirklicht gut - Grundlage ist die "Faye" von Mariele. Das untere Kleidteil hab ich weggelassen, dafür das Rockteil verlängert und zwischendrin ein Bündchen eingesetzt. Die Kapuze oben ist von  Mariels "Yvi" geklaut. Stulpen dazu, und fertig ist eine ganz neue Kreation.


Als Stoff habe ich die Bio-Kissa-Kätzchen ausgesucht. Kuschelig weich sind die, und außerdem total süß - habt ihr den Stoff schon mal genau angeschaut? Ein paar von den Kätzchen machen "Oink!". Zum Schießen. Und die pinken Sprechblasen habe ich dann mit der Bündchenfarbe wieder aufgegriffen.


Wir durften uns für die Fotos die ortsinterne Biobauernscheune ausleihen - und die dazugehörige Katze. Übrigens das einzige Katzentier, das sich von meiner Tochter freiwillig streicheln lässt - sie ist in ihrer Motivation da schon noch manchmal etwas grobmotorisch... :D :D Aber auch diese wirklich sehr soziale Katzendame haben wir mit Futter bestochen, damit sie die hasenwilden Liebesbeweise klaglos über sich ergehen lässt... :D


Wir hatten jedenfalls eine wunderbare Geburtstagsfeier. Ein Tretbulldog (-traktor) ist bei uns eingezogen und wird eifrig durch den Gang gefahren - ich warte sehnsüchtig auf den Frühling, damit ich das sperrige Teil in die Freiheit unserer Hofeinfahrt entlassen kann... :D Klein Hasenkind hat die Aufregung, die Gäste, die Geschenke in vollen Zügen genossen. Meine kleine große Maus. Nächste Woche steht dann der vierte Geburtstag der großen Hasenlady an - ich mach mir schon mal Gedanken über den nächsten Geburtstagskuchen... Das hier war jedenfalls der letzte:



Und weil ich gerade so nachsinne, wie schnell diese letzten zwei Jahre vergangen sind, hier noch ein paar Eigenheiten unserer zweijährigen Räubertochter:

Mit zwei Jahren....
- ist sie eine begeisterte Puppenmama und zieht ihre Puppe "Sarah" ständig aus. Ihr braucht nicht fragen, wer sie jedes Mal wieder anziehen muss... :)
- ist sie ein großer Fan von Pfannkuchen, Apfelstrudel und Kürbissuppe
- redet sie schon wie eine Große daher und hat einen wirklich üppigen Wortschatz (das mag mit der angeborenen Eloquenz ihrer Mama zusammenhängen... ;) )
- hört sie gerne LiederCDs und singt auch schon das ein oder andere Lied nach
- treibt sie ihre große Schwester manchmal zur Verzweiflung, weil sie alles haben will, was die Große gerade in der Hand hat
- zelebriert sie Wutanfälle mit dem vollen ihr zur Verfügung stehenden Programm (auf-den-Boden-werfen, Indianergeheule, spritzende Krokodilstränen,....)
- ist sie eine richtige Schmuse- und Kuschelkatze
- zieht sie nach wie vor fast jede Nacht irgendwann in Mamas Bett ein und schläft am allerliebsten mit dem Kopf auf Mamas Bauch
- zieht sie ganz selbstständig ihre Schuhe und ihre Mütze an und aus
- ist sie ein richtiger Klettermax und erklimmt sämtliche Möbel, Gartengeräte, Steine, Zäune und was ihr sonst so alles in den Weg kommt
- hat sie deswegen ständig irgendwo Beulen und blaue Flecken
- kann man sie mit Schokolade bestechen
- liebt sie es, wenn jemand ihr vorliest und kann auch alleine stundenlang Bücher anschauen
- kann sie einen mit ihren riesigen blauen Augen so treuherzig ansehen, dass man ihr beim besten Willen nicht böse sein kann




Ich werde meine geliebte Hasentochter jetzt nochmal ordentlich durchknuddeln und dann in die Badewanne stecken. :D Hier noch die Daten zum neuen Geburtstagskleid:

Kleid: "Faye" von Mariele in abgewandelter Form
Katzenstoff: "Bio Kissa Single Jersey Katzen" von Stoffversand4u
Kombistoff: "Bio Single Jersey Punkte  mittel cinder-weiß" von Stoffversand4u
Bündchen: "Bio Bündchen Feinripp cerise" von Stoffversand4u

Hasenwilde Grüße
Johanna