Dienstag, 30. September 2014

hasenwilde Geschwister-Pull*it*overs

Guten Abend, ihr Lieben!

Jetzt wird's aber wirklich Zeit für Teil zwei der Pull*it*over-Reihe. Teil 1 konntet ihr ja schon HIER lesen. Und Teil zwei beginnt mit einem winzigen Kästchen oben in meinem Facebookfenster. Da ist so eine Sprechblase drauf. Und wenn mir jemand eine Nachricht schreibt, dann steht das da als kleine Nummer vermerkt. Tolle Sache, sowas. Heute nachmittag, als ich "kurz mal was schauen" war, blinkte da fröhlich eine kleine eins. Und wisst ihr, was mir da entgegenhüpfte? Eine Nachricht von Tanja. DIE Tanja. Die von Sara&Julez. Die den Pull*it*over erfunden und entworfen hat. Und noch hunderte andere tolle Ebooks. Und da fragte sie mich doch glatt, ob ich nicht in ihrem Stammteam mit probenähen will. *zumzweitenmalheutevomstuhlkipp*. Wow. Oder?? Wow. Mann. WOW. Für die Nichtnäher unter euch, das ist, wie wenn man die neue Gucci-Kollektion vor Erscheinen probetragen darf. Oder so ähnlich. Ich renne seither mit einem leicht debilen Grinsen im Gesicht durch die Gegend, das da wie angetackert klebt. Und verdaue das.



Nachdem ich aber durchaus multitaskingfähig bin, zeige ich euch nebenher (also während Grinsen und Verdauen) meine zwei Lieblingsstücke, die nach Tanjas Pull*it*over- Schnitt entstanden sind. Geschwisterpullis.



Der Sternchenstoff ist echt irre, außen fühlt er sich wie Sweat an und innen ist kuschelweiches Microfleece. Da könnte man sich glatt reinlegen. Die Mädels lieben kuschelig, und die Pullis sind zur Zeit als Jackenersatz im Dauereinsatz!



Ich habe für beide die kurze Version mit Coilkragen ausgewählt. Den finde ich total schick. Der lilagemusterte Kombistoff war übrigens mal ein Top von mir!! Astreines Upcycling, quasi!!



 Nachdem ich den Stoff so klasse fand und mich die Tatsache, dass er für beide Mädels reicht, total begeistert hat (gerade so war's genug, ich glaube, ich hab auch den letzten Quadratzentimeter verarbeitet... :D), bin ich auf die Suche nach einem Motiv zum Applizieren gegangen. Irgendwas besonderes wollte ich.


Nachdem der lila Kombistoff so wild gemustert ist, wollte ich gerne eine Shilouette applizieren. Ich bin einmal quer durch Google Bilder gesurft, und da war er dann plötzlich. Ein hasenwilder Hase. Kennt ihr das, wenn ihr etwas seht und genau wisst, "das ist es"?? So war das!! Der Schriftzug dazu hat sich dann von selbst angeboten... :)


Und so sind aus den Pullis "meine" Pullis geworden. Ganz besondere. Hasenwilde Pullis für meine hasenwilden Töchter.
Die Schrift ist freihand mit der Nähmaschine gestickt. Die Pullis sind sich zwar sehr ähnlich, aber ein paar Unterschiede musste es doch geben. So, wie sich die zwei Schwestern zwar sehr ähnlich, aber in mancher Beziehung auch total gegensätzlich sind :)


Hier seht ihr die Pull*it*overs nochmal ohne Inhalt. :D


Und für diese zwei besonderen Oberteile musste ich dann auch einen besonderen Ort für das Shooting finden. Da ist mir gleich der richtige Fleck eingefallen....



Ich habe die Mäuse ins Auto gepackt und bin heim gefahren. Also heim zu mir. Zu meinen Eltern. Zu meinem Elternhaus. Und habe an einer Stelle angehalten, die ich schon immer besonders fand. (Ich habe das Glück, nur etwa 10 Kilometer von meinem Heimatort entfernt zu wohnen. Ich fühle mich wohl, wo ich jetzt zuhause bin. Ich habe Freunde gefunden und eine wunderbare Dorfgemeinschaft, die mich aufgenommen hat. Ich bin da gerne zuhause. Trotzdem fahre ich nach wie vor "heim", wenn ich heim fahre. Daheim bleibt wohl immer daheim. :) )



Ich bin im Altmühltal aufgewachsen. An einem Ort, wo andere Urlaub machen. Und da ist es auch wirklich wunderschön. Auf der einen Seite des Tales zieht sich am Berg die Wacholderheide entlang. Und das ist einer der schönsten Plätze überhaupt! Auf dem Foto oben seht ihr im Hintergrund so ein bisschen verschwommen die Ortschaft, wo ich aufgewachsen bin. Wo meine Wurzeln liegen. Wo ich so unglaublich viel erlebt habe. Daheim eben.



Und da vom Berg aus überblickt man das ganze Tal. Es war wahnsinnig windig an dem Tag (sieht man auf den Bildern auch :) ), aber klar. Meine Mädels sind voller Begeisterung am Hang entlanggelaufen und haben gespielt, Felsen erklettert, Blumen gepflückt. Und waren von diesem Ort genauso fasziniert wie ich.



Als Kinder sind wir öfter mit dem Rad hergefahren und dann nach oben geklettert. Wir haben gepicknickt. Uns versteckt. Die Felsen nach Höhlen durchsucht. Meinen ersten Kuss habe ich hier oben bekommen. Und der erste weite Spaziergang mit meiner Hündin, (die inzwischen nach einem langen und erfüllten Leben gestorben ist) hat mich hierher geführt.



Die perfekte Kulisse für meine hasenwilden Fotos!!



Und wahrscheinlich sind genau deswegen so unglaublich viele tolle Bilder entstanden. Es hat einfach gepasst. Der Ort. Die Zeit. Das Licht. Wir. Und unsere Pull*it*over.

 

Ich hoffe, ich habe euch mit meiner Begeisterung ein bisschen anstecken können :) Ich poste euch mal flott nochmal den Link zum Ebook, falls ihr jetzt endgültig überzeugt seid, dass ihr den Pull*it*over auch braucht!!




 Meine hasenwilden Pull*it*over wandern jetzt noch zum Creadienstag. Und ich ins Bett. Das Grinsen hält immer noch an. Und die letzte Version meines Pull*it*overs zeige ich euch im Laufe der Woche!! :D

Hasenwilde Grüße
Johanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen