Dienstag, 30. September 2014

hasenwilde Geschwister-Pull*it*overs

Guten Abend, ihr Lieben!

Jetzt wird's aber wirklich Zeit für Teil zwei der Pull*it*over-Reihe. Teil 1 konntet ihr ja schon HIER lesen. Und Teil zwei beginnt mit einem winzigen Kästchen oben in meinem Facebookfenster. Da ist so eine Sprechblase drauf. Und wenn mir jemand eine Nachricht schreibt, dann steht das da als kleine Nummer vermerkt. Tolle Sache, sowas. Heute nachmittag, als ich "kurz mal was schauen" war, blinkte da fröhlich eine kleine eins. Und wisst ihr, was mir da entgegenhüpfte? Eine Nachricht von Tanja. DIE Tanja. Die von Sara&Julez. Die den Pull*it*over erfunden und entworfen hat. Und noch hunderte andere tolle Ebooks. Und da fragte sie mich doch glatt, ob ich nicht in ihrem Stammteam mit probenähen will. *zumzweitenmalheutevomstuhlkipp*. Wow. Oder?? Wow. Mann. WOW. Für die Nichtnäher unter euch, das ist, wie wenn man die neue Gucci-Kollektion vor Erscheinen probetragen darf. Oder so ähnlich. Ich renne seither mit einem leicht debilen Grinsen im Gesicht durch die Gegend, das da wie angetackert klebt. Und verdaue das.



Nachdem ich aber durchaus multitaskingfähig bin, zeige ich euch nebenher (also während Grinsen und Verdauen) meine zwei Lieblingsstücke, die nach Tanjas Pull*it*over- Schnitt entstanden sind. Geschwisterpullis.



Der Sternchenstoff ist echt irre, außen fühlt er sich wie Sweat an und innen ist kuschelweiches Microfleece. Da könnte man sich glatt reinlegen. Die Mädels lieben kuschelig, und die Pullis sind zur Zeit als Jackenersatz im Dauereinsatz!



Ich habe für beide die kurze Version mit Coilkragen ausgewählt. Den finde ich total schick. Der lilagemusterte Kombistoff war übrigens mal ein Top von mir!! Astreines Upcycling, quasi!!



 Nachdem ich den Stoff so klasse fand und mich die Tatsache, dass er für beide Mädels reicht, total begeistert hat (gerade so war's genug, ich glaube, ich hab auch den letzten Quadratzentimeter verarbeitet... :D), bin ich auf die Suche nach einem Motiv zum Applizieren gegangen. Irgendwas besonderes wollte ich.


Nachdem der lila Kombistoff so wild gemustert ist, wollte ich gerne eine Shilouette applizieren. Ich bin einmal quer durch Google Bilder gesurft, und da war er dann plötzlich. Ein hasenwilder Hase. Kennt ihr das, wenn ihr etwas seht und genau wisst, "das ist es"?? So war das!! Der Schriftzug dazu hat sich dann von selbst angeboten... :)


Und so sind aus den Pullis "meine" Pullis geworden. Ganz besondere. Hasenwilde Pullis für meine hasenwilden Töchter.
Die Schrift ist freihand mit der Nähmaschine gestickt. Die Pullis sind sich zwar sehr ähnlich, aber ein paar Unterschiede musste es doch geben. So, wie sich die zwei Schwestern zwar sehr ähnlich, aber in mancher Beziehung auch total gegensätzlich sind :)


Hier seht ihr die Pull*it*overs nochmal ohne Inhalt. :D


Und für diese zwei besonderen Oberteile musste ich dann auch einen besonderen Ort für das Shooting finden. Da ist mir gleich der richtige Fleck eingefallen....



Ich habe die Mäuse ins Auto gepackt und bin heim gefahren. Also heim zu mir. Zu meinen Eltern. Zu meinem Elternhaus. Und habe an einer Stelle angehalten, die ich schon immer besonders fand. (Ich habe das Glück, nur etwa 10 Kilometer von meinem Heimatort entfernt zu wohnen. Ich fühle mich wohl, wo ich jetzt zuhause bin. Ich habe Freunde gefunden und eine wunderbare Dorfgemeinschaft, die mich aufgenommen hat. Ich bin da gerne zuhause. Trotzdem fahre ich nach wie vor "heim", wenn ich heim fahre. Daheim bleibt wohl immer daheim. :) )



Ich bin im Altmühltal aufgewachsen. An einem Ort, wo andere Urlaub machen. Und da ist es auch wirklich wunderschön. Auf der einen Seite des Tales zieht sich am Berg die Wacholderheide entlang. Und das ist einer der schönsten Plätze überhaupt! Auf dem Foto oben seht ihr im Hintergrund so ein bisschen verschwommen die Ortschaft, wo ich aufgewachsen bin. Wo meine Wurzeln liegen. Wo ich so unglaublich viel erlebt habe. Daheim eben.



Und da vom Berg aus überblickt man das ganze Tal. Es war wahnsinnig windig an dem Tag (sieht man auf den Bildern auch :) ), aber klar. Meine Mädels sind voller Begeisterung am Hang entlanggelaufen und haben gespielt, Felsen erklettert, Blumen gepflückt. Und waren von diesem Ort genauso fasziniert wie ich.



Als Kinder sind wir öfter mit dem Rad hergefahren und dann nach oben geklettert. Wir haben gepicknickt. Uns versteckt. Die Felsen nach Höhlen durchsucht. Meinen ersten Kuss habe ich hier oben bekommen. Und der erste weite Spaziergang mit meiner Hündin, (die inzwischen nach einem langen und erfüllten Leben gestorben ist) hat mich hierher geführt.



Die perfekte Kulisse für meine hasenwilden Fotos!!



Und wahrscheinlich sind genau deswegen so unglaublich viele tolle Bilder entstanden. Es hat einfach gepasst. Der Ort. Die Zeit. Das Licht. Wir. Und unsere Pull*it*over.

 

Ich hoffe, ich habe euch mit meiner Begeisterung ein bisschen anstecken können :) Ich poste euch mal flott nochmal den Link zum Ebook, falls ihr jetzt endgültig überzeugt seid, dass ihr den Pull*it*over auch braucht!!




 Meine hasenwilden Pull*it*over wandern jetzt noch zum Creadienstag. Und ich ins Bett. Das Grinsen hält immer noch an. Und die letzte Version meines Pull*it*overs zeige ich euch im Laufe der Woche!! :D

Hasenwilde Grüße
Johanna

Freitag, 26. September 2014

Pull*it*over - jetzt wird's kuschelig!!

Guten Abend ihr Lieben!!
Heute noch einen freitäglichen Spätabend-Post! Weil ich seit heute abend die Freigabe habe, euch einen wunderbaren, total genialen Schnitt vorzustellen und meine Probenähergebnisse zu zeigen! *freu*
Als ich die Nachricht von Tanja von "Sara&Julez" bekommen habe, dass ich ihren neuen Schnitt "Pull*it*over" probenähen darf, war ich hin und weg und völlig sprachlos. Ehrlich Leute, Sara&Julez??? Erfinderfrau der Sweatjacke "Sweatie"?? Unter ichweißnichtwievielhundert Bewerbungen für ebendieses Probenähen? BÄM. Echt. Cool. :)
Vor lauter Begeisterung für diesen wirklich grenzgenialen Schnitt habe ich gleich vier Exemplare genäht - für jedes Hasenkind sind zwei entstanden. Weil es aber zu jedem einzelnen so viele schöne Fotos gibt, dass das einen einfachen Post sprengen würde, kriegt ihr die häppchenweise zu sehen!! Und den Anfang maaaaacht - tädäääääää - die Kleinste im Hause Hasenwild!



Pull*it*over Nummer 1 also. Die erste der unzähligen Schnittmöglichkeiten, die ich ausprobiert habe. Mit seitlichen Eingriffstaschen, Ellenbogenpatches und Rollkragen, aus Sommersweat.



Nachdem bei meinem kleine Hasenfräulein im Schrank dickere Oberteile sowieso Mangelware sind, kam der Pulli echt wie gerufen. Nachdem sich der Sommer dann scheinbar doch endgültig verabschiedet hat, kann man auch durchaus was Wärmeres zum Anziehen vertragen.... Wir hatten hier schon den ersten Nachtfrost!! (Der übrigens nicht nur mein Basilikum kaltblütig ermordet hat, sondern mich auch noch zum Fensterkratzen in aller Kindergartenfrühe bringen wollte!! Aber nicht mit mir!! Ich hab meinen Göttergatten vorausgeschickt.... ;) )



Die ersten Blätter werden auch schon bunt. Die Apfelernte steht an. Der erste frische Zwetschgendatschi ist gebacken. Wenn ich die Kleidung für die Waschmaschine sortiere, fallen mir haufenweise Kastanien aus den Hosentaschen entgegen. Nee, ehrlich, ich mag den Herbst.



Ich mag eigentlich jede Jahreszeit. Jede zu ihrer Zeit. Ich kann auch gut mit Regentagen. In voller Regenmontur durch Pfützen platschen und danach drinnen am Sofa gemütlich in eine Decke eingekuschelt Tee schlürfen und ein Buch lesen - doch, das hat was.



Wovon ich kein Fan bin, ist wochenlanges Triste-Düster-Matsche-Regenwetter, bei dem tagelang kein Sonnenstrahl durchdringt. Aber sonst? Alles gut. Jedes Wetter, jede Jahreszeit. Ich bin da unkompliziert. So. Wo war ich??



Ach ja. Der Pulli. Als Zusatzoptionen findet ihr in Tanjas Ebook noch Varianten mit Känguruhtasche, Kapuze, Coil-Kragen oder Stehkragen. Wenn da nicht für jeden was dabei ist, dann weiß ich auch nicht!! :D



Die Variante mit dem Rollkragenpulli, die ihr hier seht, hat oben quasi den Schal, bzw. die Halssocke gleich integriert!! Echt praktisch - da pfeift wirklich nirgends der Wind durch!

  

Da ist er nochmal im Solo-Auftritt in all seiner Pracht. Weil ich ja immer so ein bisschen kreatives Extra auf meinen Nähwerken brauche, ist hier vor den Sternenhimmel der kleine Eisbär auf seiner Eisscholle gewandert. Und der Mond. 


Freihandgestickt aus kuschligem weißem Plüschstoff. Leider war das Fell so dick und dicht, dass man das Ohr und das Auge gar nicht erkannt hat. Also músste ich mit der Schere Hand an die Frisur von Mr Eisbär legen. Ich bin ja nicht so die begnadete Friseuse. Das hatte ich schon nicht besonders gut im Griff, als ich meine Barbypuppen im "Salon Johanna" bearbeitet habe. Und als ich vor drei Wochen den Pony vom kleinen Hasenfräulein gestutzt habe, sah das auch nicht wesentlich besser aus als damals.... Unsere Friseuse (die richtige, die das auch kann) musst retten, was zu retten war, und ich habe hoch und heilig versprochen, die Finger von den Haaren meiner Hasenkinder zu lassen. Aber Eisbär-Kurzhaarschnitt, das hab ich drauf. Und wie! ;)



Das Hasenkind findet jedenfalls ihren Eisbär-Pulli total "kusselig" und zieht ihn gern an. Eigentlich waren inzwischen alle unsere Pull*it*overs schon mehrmals im Einsatz.



Ihr müsst übrigens UNBEDINGT die anderen Probenähergebnisse begutachten - echt waaaahnsinn, was da bei diesem Probenähen entstanden ist. Ein Teil schöner als das andere. Ich musste teilweise tatsächlich meine Kinnlade manuell wieder schließen!! So viele kreative Mädels, von denen die allermeisten nicht nur einen sondern gleich mehrere Pullis fabriziert haben!! Ihr findet die Probenähergebnisse auf Tanjas Seite unter dem Reiter "Fotos" im Album "Probenähen Pull*it*over". Und das ist sowas von einen Blick wert!! Schaut da vorbei uns lasst euch ein bisschen inspirieren!



Mir hat dieses Probenähen total viel Spaß gemacht und ich habe mich echt in den Schnitt verliebt!! Und jetzt müsst ihr natürlich noch erfahren, wo ihr dieses Wahnsinns-Ebook herbekommt, gell? Dann klickt mal gleich auf das Bild unten!! Das Ebook gibt's übrigens in den Größe 74/80 - 170/176. Kann man quasi jahrelang jedes Jahr nähen. Jahrzehntelang, wenn man genug Kinder hat! Aber Vorsicht - Suchtpotenzial.... :D



Ebook Pullover Pull*it*Over Gr.74/80-170/176 
Und HIER geht's zu Tanjas Seite - schaut auch da unbedingt vorbei und schenkt ihr ein Like, damit ihr nichts mehr verpasst. Wenn ihr nicht, wie ich sowieso schon eeeewig da Fan seid.

Das war's für heute. Ihr könnt euch schon mal auf die nächsten Pull*it*overs freuen - da warten noch ein paar schiiiiiicke Teilchen auf euch..... :D

Hasenwilde Grüße
Johanna


Dienstag, 23. September 2014

Kindergartenrucksäcke reloaded!

Heeey!
Ich schon wieder! :D Diese Woche gehen echt fleißig Posts online - aber ich hab ja auch einiges zu erzählen!! Heute ist ja sowieso so ein unglaublich spannender Tag!! Mein großes Hasenkind, das doch eigentlich noch so klein ist, ist heute in den Kindergarten gestartet. Wow. Da kriegt man als Mama schon ein bisschen wehmütige Gefühle, wenn die Maus in die große Welt zieht. Das Hasenkind selber hat sich total gefreut auf den heutigen Tag. Hier mal ein topaktuelles Abschiedsfoto vorher vor dem Kindergarten:



Ohne Zögern ist sie da heute in ihrer Gruppe verschwunden. Ohne sich nochmal umzudrehen. Das ist auf alle Fälle eine tolle Sache - und sicher auch ein Zeichen dafür, dass sie reif war für diesen neuen Schritt. Die letzten Ferienwochen ist mir schon aufgefallen, dass sie inzwischen diesen Input von außen braucht und auch fordert. Das Zusammenspielen mit anderen Kindern wird immer wichtiger für sie. Und immer interessanter. Mein schüchternes Mädchen, das die letzten zwei Jahre damit verbracht hat, anderen Kindern aus sicherer Entfernung beim Spielen zuzusehen, quatscht wildfremde Mädels am Spielplatz an. Tja. Wer hätte das gedacht?? Das hat sie von ihrem Papa geerbt.... ;)



Das ist also unser Rucksack, mit dem selbstausgesuchten Wichtelstoff. Den ersten Blick durftet ihr ja schon HIER drauf werfen. Und vorne drauf hat sie sich unbedingt den Carlitos von Lila-Lotta gewünscht, den sie bei mir auf dem PC erspitzelt hat. Uuuuuunbedingt. Da ich aber, wie ich ja schon des Öfteren erwähnt habe, kein Stickmaschinen- und Plotterbesitzer bin, habe ich mich da hilfesuchend an Zaubermasche gewandt, und die haben mir drei wunderbare Stick-Carlitosse (Carliti? Carlitos? Carlitosen? Ihr wisst schon, was ich meine.... ;) ) geschickt.


Schade eigentlich, dass es den neuen Carlitos-Stoff erst jetzt dann gibt - der wäre bestimmt auch ein Renner auf meinen Rucksäcken gewesen. Naja, aber nachdem der hübsche Zwerg so geliebt wird, finde ich da sicher noch einen anderen Verwendungszweck dafür.... :D



Hier seht ihr nochmal die zwei beste-Freunde-Rucksäcke. Ein Zwillingspärchen, gerade 4 Tage jünger als meine Hasentochter, Kinder von einer ganz lieben Freundin und von Anfang an ins Herz geschlossen. Von uns allen. Aber besonders vom Hasenkind. Und das beruht auf Gegenseitigkeit. Die drei mögen sich einfach. Toll ist das.



Das ist schon aus Mama-Sicht eine geniale Angelegenheit, weil es zwischen den dreien einfach keine Probleme gibt. Sie haben alle drei ein eher ruhiges Naturell, und wenn man die drei zusammenbringt verschwinden sie kichernd irgendwo zum Spielen und man hört und sieht nichts mehr, bis es Zeit ist heimzugehen. Zwischen den dreien läuft es total friedlich ab, und auch die kleine Hasentochter wuselt schon fleißig mit dem Trio mit. Könnt ihr euch einen angenehmeren Nachmittag vorstellen, als gemütlich Kaffee zu trinken während die Kinder spielen? Ohne Streiterei? Ohne Geschrei? Eine himmlische Auszeit ist das. Echt.



Und aus Kindersicht ist das noch viel besser. Freunde sind so unglaublich wichtig. Weil Kinder manche Sachen eben nur von Gleichaltrigen lernen oder mit Gleichaltrigen tun können. Die drei haben letztes Jahr zweimal die Woche gemeinsam die Waldspielgruppe besucht, und haben das sehr genossen.



Dass sie aus wohnorttechnischen Gründen jetzt nicht auch den gleichen Kindergarten besuchen, haben sie noch nicht ganz akzeptiert. Die große Hasentochter kam nach dem Schnuppertag im Sommer etwas aufgelöst zu mir und meinte "Meine besten Freunde waren heut BEIDE krank!!". Ich habe mich echt schwer getan zu erklären, dass die zwei nicht den selben Kindergarten besuchen werden....



Lustigerweise war es umgekehrt genauso, denn die Zwillinge haben gleich in der ersten Woche gemeint, dass der Kindergarten zwar wirklich schön ist, sie aber dann doch gern parallel mit ihren Freunden in die Waldspielgruppe gehen würden.... :D



Sie werden sich daran gewöhnen und werden sicher im Kindergarten viele neue und wertvolle Freundschaften schließen. Und gemeinsam bleiben den dreien die gemeinsamen Mamas-Ratsch-Nachmittage mit Kaffee und Kuchen. Und bei Bedarf mit Abendessen und den Papas. Oder gegenseitige Besuche. Oder gemeinsame Sonntagsausflüge. Oder Spielplatztreffen. Oder gemeinsame Feste. Das sind doch gute Aussichten, oder? :D



Ich beobachte jedenfalls mit großer Freude, dass mein Hasenkind schön langsam anfängt, Freundschaften für sich zu entdecken und auch zu schätzen. Und das ist toll, weil wer Freunde hat im Leben ist nicht alleine. Und wer es schafft, gute Freunde, die mit einem durch dick und dünn gehen und in allen Lebenslagen für einen da sind, zu finden und diese Freundschaft auch zu pflegen, hat einen wertvollen Schatz gefunden. Wie praktisch, dass die beiden so liebe Eltern haben. Freunde. Die besten. <3



So, und mit diesem eeeewig langen und eventuell etwas rührseligen Post (ich bin eben grad so in Stimmung.... ;) ) verabschiede ich mich für heute, verlinke noch schnell zum Creadienstag und werde dann das Hasenkind von seinem ersten Kindergartentag abholen und sehen, was sie zu erzählen hat. Die Große. Hach.

Hasenwilde Grüße
Johanna

Montag, 22. September 2014

Ein Cordpaul für ein hasenwildes Räuberkind


Guten Morgen meine Lieben!!

Boaaaah, ich sag euch, hier entstehen grade so viele schöne Sachen, die ich euch ganz bald zeigen darf - ich freu mich schon!! Die Nähmaschine läuft heiß!!
Und heute? Wiiiiir starten heute gleich mit Paul in die Woche. Paul? Wisst ihr noch? Der große Bruder vom Paulchen? Ja? Die Wohlfühlhose? Von Annas Country? Ihr erinnert euch?

(Jetzt musste ich gerade kurz unterbrechen, weil das große Hasenkind, diese Lausemaus, sich eben einen Hocker geschnappt, ihn an meine Arbeitsplatte gestellt und sämtliche Zwetschgen vom Kuchen geklaut hat!!! Vom ersten Zwetschgendatschi des Jahres!! Glaubt man das???)



Womit wir gleich beim Thema wären. Meine hasenwilde Tochter ist ein Räuberkind. Und ich liebe das an ihr.



Am liebsten den ganzen Tag draußen, bei jedem Wetter und bei jeder Jahreszeit. Und natürlich den ganzen Sommer barfuß. Langsam, ganz langsam wird es kühl genug, dass sie sich hin und wieder protestfrei Schuhe anziehen lässt.



Jede Dreckpfütze, jeder Sandhaufen und jede Kiesgrube ziehen mein Kind magisch an. Kein Fels ist zu hoch, keine Treppe zu steil, kein Graben zu tief. Alles muss erkundet werden.

 


Sie kann sich stundenlang damit beschäftigen, Sand großflächig auf dem Gartentisch zu verteilen und mit einem Stöckchen Bilder darin zu malen. Aus dem Sandkasten eine Bäckerei zaubern, und siebenundzwölfzig verschiedene Kuchensorten servieren. Steine sammeln und sortieren. Käfer beobachten. Stöckchen stapeln. Dabei hinterlässt sie fast immer eine Schneise der Verwüstung - aber sie ist glücklich.



Die Tatsache, dass wir auf dem Land wohnen, wo ihr Wiesen, Wald, Dreck, Felder und Natur mitten vor der Haustür zur Verfügung stehen, finde ich unbezahlbar. Ich könnte ihr stundenlang zuschauen, wie sie im Spiel vertieft die Welt um sich herum vergisst. Und so viel Neues entdeckt, jeden Tag.



Weil das Hasenkind eben so ein hasenwilder Wildfang ist, ist sie im Moment ganz schwer für Kleider und Röcke zu begeistern. "Die sind immer im Weg, Mama!", erklärt sie mir des Öfteren, wenn ich versuche, sie sonntags zu einem hübschen Outfit zu überreden. Hosen allerdings - Hosen sind grundsätzlich hoch im Kurs.



Und der Paul mit seinem Wohlfühlschnitt ist ein echter Volltreffer! Paul ist ja eigentlich ein Schnitt für dehnbare Stoffe. Weil beim Maxihaserl Jerseyhosen aber immer am Knie so schnell aufscheuern (warum wohl?? ;)), habe ich mich für einen etwas festeren Babycord in einer meiner Lieblingsfarben entschieden. Weil der Paul ja sonst schon recht passgenau sitzt, hab ich die Hose einfach eine Größe größer zugeschnitten, unten einen Saum statt ein Bündchen angebracht und - tadaaaa!


Unten an den Hosenbeinen hab ich mal was ganz Neues ausprobiert. Als ich vor ein paar Wochen in dem Nähmaschinenladen meines Vertrauens eine Einführung in meine Nähmaschine bekommen habe, hat mir die Chefin persönlich die Freihandstickfunktion erklärt (die ich, wie ihr wisst, inzwischen ausdauernd und gerne nutze :D ). Sie hat also losgelegt und meinte dabei "...und dann meanderst du mit der Nadel einfach so über den Stoff!". Meandern. Was für ein schönes Wort, oder?
Da wollte ich doch sofort auch dringend meandern.... :)



Da kam der Paul doch wie gerufen! Weil die Hosenbeine aus je einem Teil bestehen und deshalb keine lästige Seitennaht dazwischenfunkt, kann man ganz gemütlich an der Seite das Hosenbein hochmeandern.... :) Allerdings finde ich die Linien etwas dünn - da werde ich mir für nächstes Mal auf alle Fälle einen dickeren Faden besorgen!



Unser Paul wurde jedenfalls schon mehrmals ausgeführt und ist unverwüstlich - und total robust aus dem Cord!! Gerade recht für die junge Dame, die gerade eben ihren Laufradkorb mit einem Berg von Steinen belädt, um in der nächstgelegenen Pfütze einen Damm zu bauen...

 



 
 
Hier kommt nochmal der Link zu Paul und zu Annas Dawanda-Seite, auf der ihr auch die ganzen anderen tollen Ebooks von ihr findet!!
 
 
 
http://de.dawanda.com/shop/annas-country
 
http://de.dawanda.com/product/68666603-E-Book-Hose-Paul-Gr-92-134
 
 
Und denkt dran - Paul und Paulchen gibt's auch im Kombipaket!!
 
Morgen zeige ich euch (passend zum Kindergartenstart vom großen Hasenkind) Teil zwei der Rucksacktrilogie!!
 
Hasenwilde Grüße
Johanna


Freitag, 19. September 2014

Zizynauten an Bord oder GEWOOOONNNEEEENNN....

Huuhuu ihr!
Hab ich euch schon von meinen glücklichen zwei Wochen erzählt? Ich bin ja grundsätzlich ne Losniete. Ich gewinne nie was. Für mich ist die Tatsache, dass es beim Rot-kreuz-Losstand für fünf Nieten einen Punkt gibt, die größte Bereicherung. Weil ich von fünf Losen immer fünf Nieten habe. Universums-Grundgesetz. Oder so. Aber die letzten zwei Wochen ist kurzzeitig Gustav Gans bei mir eingezogen. Ich weiß nicht wie, aber ich habe bei DREI GEWINNSPIELEN was gewonnen. Ich hätte echt Lotto spielen sollen in dieser Zeit, ich hab wahrscheinlich meine lebenslange Glückration aufgebraucht dabei.... ;) Jedenfalls ist heute mein erstes Päckchen angekommen, und zwar von der lieben Katja von Nähfrosch. Die hat anlässlich ihres ersten Bloggergeburtstags ein fettes Gewinnspiel springen lassen, und raaaaatet mal, wer was gewonnen hat.... :D :D :D


Da kam also heute dieses wunderbare, total liebevoll verpackte Päckchen an und ich hab mich gefreut wie ein Pudel!! Und ich war definitiv NICHT in der Lage, alle Auspackschritte zu dokumentieren und schöne Bilder zu machen, weil ich viel zu neugierig dafür war.... Deswegen die nackte, unbearbeitete Wahrheit heute. Mit unserem Küchentisch im Hintergrund. Mehr war echt nicht drin... ;)


Und so sah das dann ausgepackt aus. Die schwarzen Streifen am Rand, das ist übrigens Schatten. Das ist Absicht. Das lenkt euren Blick auf das fantastische Packerl... ;)


Und was war drin? Der INhalt ist gesponsort von Zizy Ziegler, die eine wunderbare Seite hat und ganz tolle Sachen macht. Ihre Zizynauten finde ich sooooo süß! Von den Postkarten hat's mir besonders die oben links angetan. Ich glaube, die bekommt einen Ehrenplatz im Nähzimmer... :)


Und das ist der absolute Oberknaller! Lauter Bügelbilder! Mir schwirrt schon der Kopf vor lauter Ideen, wo die überall draufkommen können. Shirts. Taschen. Ne Jacke. Ooooh, die werdet ihr sicher alle noch in verarbeiteter Form zu sehen kriegen!! :D

Hier also nochmal ein dickes DANKESCHÖN an Katja und ihren Blog und vor allem an Zizy für das wunderschöne Paket! Ihr seid die besten! <3


Hasenwilde Grüße
Johanna

Donnerstag, 18. September 2014

Probenähen Paulchen

Hallo ihr Lieben,
ich schon wieder! Ich bin ja sonst eigentlich kein täglicher Blogger, aber ich hab euch SO viel zu zeigen und zu erzählen!!
Ihr werdet es nicht glauben. Ich kann es selber immer noch nicht so wirklich glauben. Aber vor zwei Wochen kam eine Nachricht von der lieben Anna von Annas Country. An mich. Persönlich. Für die Anna hab ich ja schon öfter probenähen dürfen, und ihre Ebooks mag ich allesamt total gern, weil sie ruckzuck gemacht sind und unglaublich viel Spielraum zum Selber-Tüfteln lassen. Und da schreibt mir die Anna also tatsächlich, ob ich nicht in ihrem Stammteam probenähen will. Mir ist echt die Kinnlade heruntergefallen. Ob ich will? OB ICH WILL??????? Und ob ich will!!!! :D Ich hab mich wahnsinnig gefreut, unter so vielen lieben, kreativen und großartigen Näherinnen regelmäßig mitarbeiten zu dürfen. Ich bin echt immer noch geflasht. Meine Endorphine drehen quasi seit zwei Wochen Ehrenrunden durch meinen Kopf!!



Und so gibt's heute auch gleich ein neues Ebook von Anna bei mir zu sehen!! Eigentlich sind es sogar zwei! Mit wie immer unendlich vielen Variationsmöglichkeiten! Paulchen ist eine kuschelweiche Wohlfühlhose für kleine Windelrocker in den Größen 44 - 98. Durch den hinteren Einsatz hat die Windel super Platz und die kleinen Sauser können sich auch richtig bewegen. Optional gibt es sogar noch einen zusätzlichen Einsatz für vorne!



Hier ist das kleine hasenwilde Tochterkind gerade mit ihrem Paulchen in der Stadt unterwegs, am Fluss entlang in Richtung Spielplatz. Jaaaa, manchmal fahre ich mit meinen Hasenkindern in die große weite Welt. Nur so zum Spaß. Und von uns aus gesehen ist Eichstätt mit seinen *räusper* bestimmt mindestens 13.000 Einwohnern eben die Stadt. Großstadt. Im Gegensatz zu unserem 300-Seelen-Dorf.



Und gerade für solche Ausflüge ist so eine Jersey-Wohlfühlhose schon eine tolle Sache!! Dass sie absolut spielplatztauglich ist, hat das Minihaserl jedenfalls an dem Tag bewiesen. Die Hose meine ich. Dass das Haserl spielplatztauglich ist, weiß ich schon länger.... ;)

 
Eigentlich stehen meiner Kleinen ja eher kalte Farben - meistens bekommt sie was in blau, türkis , petrol, lila.... . Weil das so schön zu ihren blauen Augen passt. Aber hin und wieder mache ich auch mal ne Ausnahme und bin dann doch ganz begeistert, wie auch die warmen Farben an ihr leuchten.
 
 

Besonders witzig am Paulchen finde ich den hinteren Einsatz - die beiden Nähte machen die Hose echt zu was Besonderem. Kann man auch farblich absetzen. Ich hab aber den süßen Hintern lieber mit einem freihandgestickten Apfel verziert. Und die Knie auch gleich mit!


Da bekommt das Wort "Apfelbäckchen" gleich eine ganz neue Dimension, finde ich,,,, *kicher*


 


Und weil ich gerade so dabei war, mir die Farben so gut gefallen haben und außerdem noch ein Fitzelchen Stoff übrig war, sind als Kombination zur Paulchen-Hose noch ein Apfel-Halstuch und ein Stirnband mit Äpfelchen entstanden. Die kleine Deko-Schleife war mal wieder ein typischer Ausrutscher meinerseits, weil ich weder beim Zuschneiden noch beim Nähen gesehen habe, dass der Stoff an der Stelle ein Loch hat. *augenroll*. Da blieb mir nichts anderes übrig, als das Löchlein irgendwie zu stopfen.... Und wie das oft so ist, finde ich das jetzt hinterher total putzig. Wär mir sonst nie eingefallen. Kreatives Umsetzen dummer Missgeschicke nennt sich das dann.... ;)


Das Halstuch hat genau die umgekehrte Farbkombination wie die Hose. Und ich habe einen Zierstich ausprobiert. Und festgestellt, dass es eine Sauarbeit ist, Zierstiche wieder aufzutrennen.... :D




Jedenfalls finde ich die Hose klasse, mal was anderes mit dem Einsatz hinten und der schmalen Form, total gut als Wohlfühlhose geeignet. Ihr müsst euch unbedingt mal anschauen, was die anderen Probenäherinnen so gezaubert haben!!



Natürlich wollte auch die große Hasentochter ein Exemplar! Aber in groß! Und für ohne Windel! Und genau dafür hat Paulchen einen großen Bruder, nämlich das Ebook "Paul". Paul gibt es in Größe 92 - 134 als superschicke kindergartentaugliche Tobehose für hasenwilde Räuber ohne Windel! Und was da für ein besonderes Exemplar entstanden ist, zeige ich euch auch noch!!

Jetzt aber noch die Links zu den E-Books (Paul und Paulchen könnt ihr einzeln, aber auch als Kombipaket erwerben, und das gerade zum 15%-Rabatt-Schnäppchenpreis!!). Bei meiner neuen dauerhaften Probenähchefin. *grins*.

http://de.dawanda.com/product/68664311-E-Book-Hose-Paulchen-Gr-44-98                      http://de.dawanda.com/product/68666603-E-Book-Hose-Paul-Gr-92-134 


http://de.dawanda.com/product/68667231-E-Book-Hose-Paulchen-und-Paul

Hasenwilde Grüße
Johanna

Mittwoch, 17. September 2014

Herbstquilt-Sew-Along die zweite!

Hallo ihr Lieben!!
Nachdem hier eine Woche lang urlaubstechnische Funkstille geherrscht hat (und schön war's, aber davon erzähle ich euch ein andermal), stauen sich hier die Blogbeiträge schon und warten darauf, in die Freiheit entlassen zu werden.... :D

Deswegen hier gleich der Nachtrag zum Sonntag, da war nämlich bei Marja Katz und ihrem Herbstquilt-Sew-Along die zweite Runde fällig! Gut, dass ich schon ein bisschen vorgearbeitet habe.... ;)

14.09. – Bunte Blätter, bunte Farben – das sind meine Stoffe. Ich nähe einen Quilt aus Reststücken – Ich habe groß eingekauft und zeige meine Schätze – Jeder Schnipsel hat eine eigene Bedeutung – Ich habe noch gar nichts und brauche Einkaufstipps.

Das ist das Thema dieser Woche. Und ich kann euch mit Stolz verkünden, dass schon Stoffe für meinen Chaos-Quilt existieren!


So sieht die Auswahl bisher aus. Die grünen Stoffe hab ich mir schon vor einer ganzen Weile besorgt, die gehören alle zur Stoffserie "Julia" von Swafing und treffen mit dem grün exakt genau die Farbe meiner Wohnzimmervorhänge. "Das muss irgendwas dekomäßiges für's Wohnzimmer werden", hab ich mir gedacht und in weiser Voraussicht gleich mehrere Meter der hübschen Schätzchen besorgt.


Das ist meine grün-blau-Palette, die wird den größten Teil des Quiltes ausmachen.


Und die hier sind für die Farbkleckse zuständig. Die orangen Stoffe (das sind Jinnyjous) passen fantastisch, die möchte ich auf alle Fälle verwenden. Der rote liegt da noch mit einem Fragezeichen, da bin ich mir noch nicht sicher, ob der nicht zu krass ist, farblich. Wenn, dann nur in ganz kleinen Mengen. Was meint ihr?


Eventuell brauche ich noch irgendwas dunkles für die Katze, die ich gern applizieren wollte. Und ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, ob der Rahmen und mein Binding aus den hier liegenden Stoffen entstehen werden, oder ob ich da noch was anderes brauche. Aber der Grundstock ist auf alle Fälle mal gelegt!
Jedenfalls liegt jetzt alles bereit zum Zuschneiden. Ein Projekt muss vorher noch fertig werden, aber dann lege ich sowas von los!! Und jetzt geh ich mal schnuppern, was die anderen so treiben und verlinke meinen Beitrag noch ganz flott bei Marja Katz!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Sonntag, 7. September 2014

Herbstquilt-Sew-Along mit Marja Katz die erste!

Hallo ihr Lieben!
Einen schöne Sonntag wünsche ich euch erst einmal!
Heut geht's um den sensationellen Beginn eines Großprojektes, das mir schon eeeeeewig vorschwebt: Marja Katz hat aufgerufen zum Herbstquilt Sew Along!



 Und weil ich von den 5 Quilts, die ich bisher genäht habe, KEINEN EINZIGEN mein eigen nennen kann, habe ich beschlossen: Diesen Herbst gibt's einen Quilt für mich! Für mich ganz allein! Laut Plan habe ich dafür Zeit bis Anfang November. Das sollte zu schaffen sein. Und ein bisschen Zeitdruck brauche ich offensichtlich, damit was vorwärts geht hier..... ;)
Ihr werdet also jede Woche hier lesen, wie es so um den neuen Quilt steht!

Heutiges Thema: Muster, Muster, Muster!

Bisher waren meine Quilts alle nach einem einfachen geometrischen Muster genäht. Quadrate. Dreiecke. In unterschiedlicher Kombination und Farbzusammenstellung. Falls ich meine lieben Schwestern überreden kann, ihre Quilts hübsch für mich zu knipsen (jede von ihnen hat nämlich einen geschenkt bekommen, so nach und nach), dann zeige ich sie euch hier! Das letzte Werk war ein Kinderquilt für meine kleine Tochter zu ihrem dritten Geburtstag:


Quadrate und Dreiecke. Eigentlich ganz easy. Aus den wunderschönen Jinny-Jou Stoffen von Jolijou ist ein kinderbunter Quilt in der Größe 150cm x 130cm (ungefähr zumindest) entstanden.


Die Unterseite besteht aus kuscheligem knallorangem Anti-Pilling-Fleece, und weil der sowieso schon so dick ist, habe ich den Quilt nicht zusätzlich gefüttert.


Das will ich bei meinem Quilt auch wieder so ähnlich halten, glaube ich. Allerdings lädt sich Fleece immer so auf. Ich bin auf der Suche nach Alternativen.... Baumwollfleece? Oder Flanell und eine dünne Futterschicht? Mal sehen...



Was ich dabei aber gelernt habe: Unterseite und Oberseite rechts auf rechts verbinden wollen ist keine gute Idee und gibt auch mit MillionenZillionenZigzilliarden Nadeln hinten Falten.... Dieses Mal ist also wieder ein ordnungsgemäßes Binding im Programm!!


Und dieses Mal?? Mein Quilt soll ein Unikat werden. Und darf ruhig ein bisschen chaotisch sein. Diesesmal möchte ich mir keinen festen Plan machen, sondern mich so ein bisschen treiben lassen. Verschiedene Blockarten kombinieren, große Stücke, kleine Stücke. Und ich glaube, ich würde gerne eine Katze applizieren. Einfach so. Ein irgendwie geartetes Chevron-Muster soll auftauchen, da habe ich schon ein bisschen nachgelesen, wie das zu bewerkstelligen ist. Auf der Seite ein paar lange gerade Stücke. Und so eine Art Blockhaus Muster mit ganz unregelmäßigen Stoffstücken, das erst am Schluss auf die richtige Größe geschnitten wird. Ich bin ehrlich gesagt selber sehr gespannt, was daraus wird.... :) Am Ende soll jedenfalls ein kuscheliger nur-meiner Quilt in ca 180 x 150cm rauskommen. Und wie der aussieht - da bin ich genauso neugierig wie ihr.... ;)

Schönes Restwochenende und hasenwilde Grüße
Johanna

Freitag, 5. September 2014

Drei Kindergartenrucksäcke zum Freutag

Hallo, ihr Lieben!
Seit Wochen arbeite ich an einem Triple-Projekt, das ich mir unbedingt in den Kopf gesetzt habe. Seit gestern ist es endlich fertig, es gibt wundervolle Fotos und ich möchte euch einen Teil davon zeigen, was mich in letzter Zeit so beschäftigt hat. Innerlich und äußerlich.
Mit großen Schritten kommt ER nämlich näher. Ich bin schon ganz aufgeregt. Wer? Na, der Kindergarten. Der erste Kindergartentag vom großen Hasenkind. Wahnsinn, oder? Ist sie nicht eigentlich noch klitzeklein?? Gerade frisch auf der Welt? Um jedenfalls für den großen Tag gut gerüstet zu sein, braucht Kind einen ordentlichen Kindergartenrucksack. Was für ein Glück, dass Mama nähen kann...


Den Stoff durfte sich die junge Dame selber aussuchen - und sie hat sich für den Zwergenstoff entschieden. Weil der aber so gemustert ist, hatte ich ein bisschen Angst, dass der Rucksack zu unruhig wird und habe sie gebeten, sich noch eine Farbe dazu auszusuchen. Die Antwort wusste ich eigentlich vorher (das Hasenkind LIEBT grün in jeder Variation). :) Grün also. Kein Problem.



"Und blau und rot für meine besten Freunde, gell Mama?". Oh. Hah. Tja. Nachdem des Hasenkindes beste Freunde (ein Zwillingspärchen) zwei ganz süße Mäuse sind, die sich bei uns total wohl fühlen und mir absolut ans Herz gewachsen sind, habe ich da nicht lange widersprochen.... Also gab's den Rucksack in dreifacher Ausführung, für jeden in seiner Farbe und doch so, dass man sieht, dass die drei zusammengehören.


Ausgesucht habe ich mir das Schnittmuster "Rudi" von Lillesol und Pelle. Total klasse erklärt, absolut ausgefuchst mit ganz vielen praktischen Details wie den Adressschildfächern, den seitlichen Getränkeflaschenhaltern, ein Klappfach mit KamSnap vorne und einer Windeltasche innen. Ein tolles Teil, wirklich. Aber aufwendig. Der ein oder andere Seufzer ist mir bei der dreifach-Ausführung schon über die Lippen gekommen.... aber sie waren's wert. Und vor allem die strahlenden drei Paar Kinderaugen waren's wert....


Das im Hintergrund ist übigens mein geliebtes hundert Jahre altes Klavier. Irgendwann muss man sich ja schließlich auch drinnen seine Fotolocations suchen - der nächste Winter kommt bestimmt... :D Und überhaupt sind so auf jedem Foto nicht nur drei, sondern gleich vier Schmuckstücke zu sehen!!

 

Echt geräumig ist so ein Rudi - da passt alles rein, was so ein Kindergartenkind braucht, und das ist jede Menge! Habe ich zumindest festgestellt, als ich die langelange Besorgungsliste gelesen habe... Ein passender Sportsack steht auf alle Fälle auch noch ganz oben auf der to-sew-Liste, dafür reicht der Stoff gerade noch so. Glaube ich.



Das Kindergartenkind-to-be hat sich jedenfalls tierisch gefreut über den neuen Rucksack - und ich habe mich tierisch gefreut, dass er so gut ankam. Und auch bei den Hasenmädelfreunden habe ich einen Treffer gelandet - die drei waren total happy. Ehrlich, schenken ist doch was tolles oder?



Mein kleines großes Hasenmädchen ist jedenfalls reif für den nächsten Schritt. Kindergarten. Wahnsinn. Schon ein komisches Gefühl, so als Mama. Wird es ihr gefallen? Werden die Erzieher sie beruhigen können, wenn sie mal kurz abdreht? Wird sie Freunde finden? Mich beschäftigt das wesentlich mehr als sie. Aber ich merke jetzt in den Ferien schon, dass es Zeit wird. Dass sie sich nach anderen Kindern sehnt und auch einfach Input braucht, um zu wachsen. Eine neue Welt zum Entdecken.



So ganz neu ist das Prinzip für sie nicht, sie hat jetzt ein Jahr zweimal die Woche die Waldspielgruppe besucht. Und der Schnuppertag im Kindergarten hat ihr richtig gut gefallen. Aber zwischen zweimal die Woche 3 Stunden und fünfmal die Woche 4 Stunden ist schon nochmal ein Sprung. Den sie wahrscheinlich besser meistern wird als ich.... ;) Mamas halt.... Und beim ersten Kind ist das alles doppelt spannend.



Die kleine Schwester wird das große Hasenkind allerdings sicher vormittags vermissen. Jetzt muss sie sich den ganzen Unsinn selber ausdenken, den die zwei sonst anstellen... Aber ich hoffe da nicht auf Besserung. Das Minihaserl hat eine gute Lehrmeisterin. Und es bleibt den beiden ja der ganze Nachmittag für ihre Chaosprojekte.... Ich wünsche meinem großen Hasenmädchen jedenfalls alles Glück der Welt für diesen großen neuen Schritt in die weite Welt, viele liebe Freunde, viele tolle Erlebnisse und vor allem viel Freude an den neuen Erfahrungen, die sie machen darf. <3



Weil ich so unglaublich viele wunderschöne Fotos geschossen habe, zeige ich euch "Triple-Rucksack Teil zwei" mit den Bildern von den drei Kindergartenzwergenfreunden nächste Woche. Soll ja spannend bleiben.... ;) Und weil diese drei Rucksäcke nicht nur bei den drei Rucksackträgern, sondern auch bei mir strahlende Augen gezaubert haben, landet dieser Beitrag noch kurz vor knapp beim Freutag!!

Hasenwilde Grüße

Johanna

PS: An dieser Stelle möchte ich jetzt noch einen ganz lieben Gruß an meine treueste (und wahrscheinlich älteste) Leserin rausschicken, die meine Posts alle liest und mir mit den liebsten Emails ihr Begeisterung mitteilt.... - huuuuhuuuu Oma!!! Schön, dass du mitliest! <3

Montag, 1. September 2014

Urlaubskurztrip an den Gardasee

Guten Morgen!
Heute mal nix genähtes. Heute nehm ich euch mit in den Sommer.... Die Trainingsanzug-Urlaubsfotos habe ich euch ja schon gezeigt - heute dürft ihr noch ein paar Urlaubseindrücke sehen!


Ich bin ja so der absolute Urlaubs- und Fernwehmensch. Wenn im Frühling das erste laue Lüftlein um meine Nase streicht, sitze ich quasi schon auf gepackten Koffern, mental zumindest. Es kann für mich gar nicht oft genug fortgehen, ich lerne unglaublich gerne neue Leute kennen und sehe neue Gegenden. Ich bin kein Typ, der jedes Jahr exakt das gleiche Ziel aussucht, ich fahre gerne jedes Jahr woanders hin.


Oberstes Gebot ist dabei maximale Flexibilität. Wenn das Wetter schlecht wird oder es mir nicht gefällt, will ich mir die Möglichkeit offen lassen, weiterzuziehen. Irgendwohin, wo die Sonne scheint. Mit meinem Mann war da der Rucksack und das Flugzeug das Mittel der Wahl- besonders der Kontinent Afrika hat es uns beiden angetan, und da will ich auf alle Fälle nochmal hin. Wenn die Kinder größer sind.


Aber mit Kindern sind wir am liebsten mit dem Wohnwagen unterwegs. Ich finde, recht viel besser wird's nicht, als mit der Wohnbüchse irgendwo in den Süden zu tuckern und an einem schönen Campingplatz sein Lager aufzuschlagen. Die Kinder können durch die Gegend fetzen, Meer/See/Pool sind direkt in der Nähe, der Tag startet mit einem ausgedehnten Frühstück im Freien, wir verbringen jede Sekunde draußen und die Zeit läuft ein bisschen langsamer.



Schon als Kinder haben wir jeden Urlaub im Wohnwagen verbracht und jede Menge schöner Orte abgeklappert. Und es war immer ein Highlight. Und seit der Geburt meiner Mädels laden mich meine Eltern einmal im Jahr ein, sie am Ort ihrer Wahl zu besuchen und ein paar Tage mit ihnen beim Campen zu verbringen. Dann packe ich, reiselustig wie ich bin, Kinder und Badesachen ein und düse nach Kroatien, Italien oder wo auch immer der Wohnwagen steht und verbringe dort mit den Mädels eine wunderbare Oma-Opa-Woche. Auszeit für alle Beteiligten. Inklusive dem Papa, der die Ruhe daheim genießt (wenn er gerade nicht in der Arbeit weilt ;) ). Wahlweise kommen noch eine/mehrere meiner Schwestern mit oder ohne Anhang dazu. Wie sich's ergibt.


Heuer ging die Reise an den Gardasee. Weil das aber nur ein Zwischenstop für meine Eltern war, die Richtung Ligurien und dann an die französische Grenze weiterziehen wollten, wurde es ein verlängertes Wochenende mit Heimfahrt im Zug. Und deswegen habe ich die Hasenkinder heuer das erste Mal getrennt - die Große ist mitgefahren, die Kleine hat ein Exklusiv-Papa-Wochenende verbracht. Und beide haben es genossen, das Wochenende Einzelkinddasein, jede von einem Paar Großeltern mitgehütet... :)



Seit heuer gibt es im Fuhrpark meiner Familie ein Wohnmobil, das diesen Urlaub seine Jungfernfahrt hatte. Mal was Neues. Mein Fazit: Eine tolle Sache, wenn man im Urlaub viele einzelne Stationen anfahren will (das ist mit dem Wohnwagen viel zu aufwendig, gerade wenn man ein Vorzelt aufbauen will. Mit dem Wohnmobil geht das ratz-fatz!) und mit dem Rad flexibel ist (weil man ja kein Auto dabei hat). Mit meinen Kindern bleibe ich aber wohl beim guten, alten Wohnwagen - da ist das zusätzliche Auto schon praktisch.


Gerade beim Einkaufen.... ;) Jedenfalls haben das Maxihaserl und ich haben die Zeit sehr genossen. Wir waren täglich im Pool und im "Meer", wie das Hasenkind und die Oma den See einhellig genannt haben. Ich hatte tagsüber (!!) Zeit zum Lesen. Während das Tochterkind vollkommen versunken stundenlang im Strandsand gebuddelt hat, zum Beispiel.


Abends haben wir uns dann von Opas Kochkünsten verwöhnen lassen - hier seht ihr ein Meeresfrüchterisotto! LECKER!!!! Ich finde übrigens Kochen im Urlaub gar nicht schlimm - bei uns ist das immer ein Familienevent. Einer schnipselt, einer kocht, einer deckt den Tisch, es riecht lecker, jeder darf mal aus dem Kochtopf probieren und weil hinterher keiner fahren muss, kann man dazu den offenen Wein vom lokalen Weinhändler genießen... Und das Abspülen ist im Urlaub ein Klacks, beim Abspülen lernt man immer die nettesten Leute kennen.... :)


Und abends kann man gemütlich noch ein Glaserl Wein trinken, den Sonnenuntergang beobachten, über alles mögliche reden oder auch mal ein Spiel spielen. Ganz entspannt.


Wir waren spazieren, haben eine Tages-Radeltour gemacht und sind am letzten Tag ein Stückchen ins Hinterland zu einem Wein- und Olivenölbauern gefahren. Das hat mir besonders gut gefallen - da lässt man schon nach ein paar Kilometern den See und die Miturlauber hinter sich und ist in einer ganz anderen Welt.


Es gab Ziegen und Hühner, ein paar Spielgeräte für das Hasenkind und ein kleines Bistro für uns. :)


Am Montag haben meine Eltern uns am Bahnhof in Verona abgeliefert, und das Hasenkind und ich sind mit dem Zug nach Hause gefahren. Und das war einer der Hauptgründe, warum das kleine Hasenkind daheim bleiben durfte. Während die Große auf Auto- und Zugfahrten total unkompliziert ist und sich stundenlang mit einem Discman oder ihren Büchern beschäftigen kann, schläft oder aus dem Fenster schaut, ist das kleine Hasenkind mit seinem ungebrochenen Bewegungsdrang kein besonders geduldiger Autofahrer... ich glaube, zweimal eine Fahrt von 7 Stunden (mit dem Zug waren wir wegen des Umsteigens sogar noch länger unterwegs) hätte sie nicht besonders lustig gefunden - für ein langes Wochenende zumindest. Und nachdem im September sowieso noch der Familienurlaub ansteht.... :D


Jedenfalls haben alle Beteiligten das Wochenende total genossen - daheim und in Italien. Ein Kurzurlaub zum Durchschnaufen, Kraft und Sonne tanken. Schön war's.

 
 
Und ihr so? :D
 
Hasenwilde Urlaubsgrüße
Johanna