Dienstag, 12. August 2014

12 von 12 im August

Guten Abend ihr da draußen!
Huch, ist es schon wieder so spät??? Hööööchste Zeit für einen neuen Blogpost. Heute ist nämlich 12-von-12-Tag, der erste in meinem (noch kurzen) Bloggerleben, und ich freue mich seit Tagen wie Schnitzel drauf! Für diejenigen unter euch, die keine Ahnung haben, wovon ich rede: 12 von 12 ist eine Linkparty, bei der man an jedem 12. eines Monats einen Blogpost verlinken kann, in dem man 12 Bilder postet, die man tagsüber geschossen hat. Am liebsten so, dass man so ein bisschen den Tagesablauf des Bloggers mitverfolgen kann. Und ich lese das mit Begeisterung - ich find's unglaublich spannend, was diese ganzen tollen Bloggerinnen und Näherinnen, die immer so wundervolle Sachen machen, denn eigentlich so den ganzen Tag tun. Ein kleiner Blick in die analoge Welt quasi, die sonst außen vor ist. Ich hab mir drei Zettel an diverse Türen geklebt, dass ich das Fotografieren heute nicht vergesse! Und heute dürft ihr bei mir ein Stück weit in den stinknormalen Dienstags-Alltag reinspitzeln!


Dienstags ist mein Arbeitstag, da klingelt tatsächlich der Wecker in der Früh (der ist sonst in der Ferienzeit aus, da übernimmt die junge Hasendame den Weckdienst). Bestimmt zwanzig Minuten habe ich versucht, das neben mir im Bett liegende Hasenkind wieder zum Einschlafen zu bewegen, um mir eine kinderfreie halbe Stunde zum Duschen und Frühstücken zu sichern - aber nix da. Madame war WACH (und wenn die eine wach ist, dauert's normalerweise keine zehn Minuten, dann steht die andere auch auf der Matte...). Dafür hatten wir noch Zeit für ein gemeinsames Frühstück mit Müsli (die Mirabellen standen sowieso schon fertig entkernt und geputzt vom Vortag im Kühlschrank).


Kurz vor neun hat Schwiegermama die hasenwilden Tochterkinder übernommen (in den Ferien muss sie sich mit beiden arrangieren...) und ich bin auf dem Weg zu meinem Kurs noch schnell an einem Blumenfeld stehen geblieben - Deko mitnehmen.


Ich gebe einmal in der Woche einen Babymassagekurs - und ich liebe meinen Nebenjob von ganzem Herzen!! Ein bisschen rauskommen, ein bisschen arbeiten, ein bisschen was anderes sehen als den Haushalt tut wirklich manchmal gut - und für mich ist dieser eine Vormittag in der Woche genau das richtige Maß dafür. Heute startete ein neuer Kurs, das finde ich immer wieder unglaublich spannend - was da wohl für Menschen auf mich warten. Und ein bisschen liebevolle Deko macht das ganze nochmal extra gemütlich und heimelig. Das da unten rechts ist übrigens mein Fuß. Und der verirrt sich ständig in meine Fotos. Heute schneide ich ihn mal nicht ab - ihr wolltet ja den Alltag mit meinem wahren Ich sehen.... ;)


Ein absolutes Highlight meiner Dienstage ist die Tatsache, dass Schwiegermama nicht nur meine Mädels sittet sondern nebenher immer noch was fantastisches zum Essen zaubert (keine Ahnung, wann sie das macht... ;) ) - wenn ich heimkomme, warten nicht nur zwei bettfertige Hasen (oder wenigstens einer), sondern auch ein leckeres Mittagessen auf mich. In diesem Fall Geschnetzeltes. Lecker. Und weil sich das Maxihaserl überreden hat lassen, eine halbe Stunde in ihrem Zimmer zum CD-hören zu verschwinden (die Mini schläft mittags sowieso), hab ich tatsächlich meine kinderfreie halbe Stunde bekommen. Mit Zeitung lesen.



Wenn die kleine Hasendame aufwacht, genießen wir ganz oft noch ein bisschen Zeit im "großen Bett" - eine halbe Stunde zum Kuscheln, Erzählen oder Lesen. Das versuche ich so oft wie möglich zu machen - ich liebe diese intensive Kuschel-Mama-Kinder-Zeit. Die Mädels aber auch. Und mal ehrlich, so ein schlaftrunkenes, schlafsackwarmes Mäuschen im Arm, das noch nicht wach genug zum Wuseln ist, ist doch das Schönste auf der Welt, oder?



Danach ging's raus an die frische Luft, einmal quer durch's Dorf auf Entdeckungsreise. Das Maxihaserl flitzt mit dem Laufrad voraus, die Mini läuft oder lässt sich auch zwischendrin ein Stückchen schieben. Und obwohl die Runde, die wir gehen, meistens gleich ist, gibt's jeden Tag was zu entdecken.



Auf Schmetterlingssuche in der Wiese...


...erwischt und aufs Foto gebannt! Ich habe die Zeit genutzt, um ein bisschen mit der neuen Kamera zu spielen und hätte noch ewig in der Wiese rumknipsen können, aber nix da. Der Spielplatz ruft, die Seilbahn wartet undundund....


Ein Highlight unseres Spaziergangs dürft ihr noch sehen - die Schafe und ihre Hüteente besuchen wir öfter mal und die Mädels finden die Kombination immer wieder klasse!


Gerade wieder zu Hause, kommt auch schon der Hasenpapa von der Arbeit - und schau an, er bringt Blumen mit! Er hat mir erklärt, dass heuer das erste Jahr ist, wo wir meinen Namenstag tatsächlich an dem Tag feiern, an dem er auch wirklich ist. Heute. Coole Sache, das. Ihr müsst wissen, schon seit über 30 Jahren feiere ich meinen Namenstag am 21. August. Grund dafür ist ein kleines Heiligenkärtchen, das ich als Baby bekommen habe, und das in meinem ersten Fotoalbum klebt - und darauf steht eben der 21. August als mein Namenstag. Irgendwann viel viel später haben wir herausgefunden, dass das Kärtchen uralt ist und der Namenstag inzwischen bereits zwei (!!!) Mal von der Kirche umverlegt wurde. War mir nicht bewusst, dass die das tun... ;) Jedenfalls feiert man die Johanna Franziska von Chantal, meine Namenspatronin, seit geraumer Zeit am 12. August - und seit heuer tue ich das nun eben auch. Cheers!


Aus den Mirabellen, die immer noch im Kühlschrank lagern, wird schnell noch ein saftiger Streuselkuchen - der Rest wandert in die unendlichen Weiten meiner geliebten Gefriertruhe!


Und weil die Hasenkinder sich heute anstandslos ins Bett bringen lassen, bleibt noch Zeit für ein Glaserl Wein im dämmrigen Garten.

Das war also mein Tag, der sich dann als doch gar nicht so null-acht-fuchzehn entpuppt hat. Meine 12 von 12 haben mir total viel Spaß gemacht - am Anfang dachte ich, dass 12 Bilder ganz schön viel sind - aber am Abend hatte ich so viele tolle Bilder, dass mit die Auswahl echt total schwer gefallen ist!! Vielleicht zeig ich euch die nächsten Tage noch das ein oder andere. Und jetzt hüpf ich nochmal schnell in den Garten, schauen, ob man Sterne sieht - heute soll's doch so viele Sternschnuppen geben!! Mal sehen, ob der Hasenmann sich vom Fernseher lösen kann und noch ein Viertelstündchen mit nach draußen kommt....
Außerdem wird der Post natürlich noch ganz flott zu Frau Kännchens 12 von 12 verlinkt, und wenn ihr HIER klickt, dann könnt ihr euch durch die 12 Bilder von allen möglichen Leuten  wühlen!! Macht das mal - ist total spannend!!

Gute Nacht euch allen!!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Kommentare:

  1. Der Wein ist mir heute durchgegangen, das muss ich morgen unbedingt nachholen ;)

    LG
    Daggi

    AntwortenLöschen
  2. auf alle Fälle - geht nix über ein Glaserl Wein.. *hicks* ;)

    AntwortenLöschen