Dienstag, 26. August 2014

Ein Zebra kommt selten von selbst...

Hallo ihr!
Melde mich nach einer kurzen Sendepause zurück! Ich habe mit dem Maxihaserl und meinen Eltern ein wunderbares verlängertes Wochenende am Gardasee verbracht. Das Minihaserl hat währenddessen ein wunderbares verlängertes Wochenende mit Papa und den Schwiegereltern genossen - so hatte jede der Damen für sich mal Einzelkindstatus. Und beide haben es sehr genossen! Ich zeige euch diese Woche noch ein paar Bilder, was wir so angestellt haben am See (den das Hasenkind und die Oma einträchtig "Meer" genannt haben :D ). Heute zeige ich euch ein ganz besonderes genähtes Werk, das gerade noch so zum Urlaub fertig geworden ist!



Dass das große Hasenkind immer Angst hat, zu erfrieren, und kuschelige Kleidungsstücke liebt, habe ich euch ja schon erzählt. Ganz besonders gern zieht sie ihren Jogginganzug an - das ideale Kleidungsstück für alle Jahreszeiten, finden wir beide! Im Winter, um sich abends noch kuschelig vor den Kamin zu setzen, eingemummelt in eine Decke und ein schönes Buch in der Hand. Und im Sommer, um abends, wenn man nach einem aufregenden Badetag geduscht ist und es langsam kühler wird, noch bequem eingemummelt ein bisschen zum See zu schlendern. Oder an der Uferpromenade ein Eis zu essen.



Zwingend wichtig ist dabei, dass der Jogginganzug aus Kuschelsweat besteht, am liebsten innen angerauht. Bisher trug das Maxihaserl immer die Kinderjogginganzüge von Adidas - dieses Jahr musste ich entsetzt feststellen, dass es in Größe 110 nur noch dünne Sporthosen und -jacken mit Reißverschluss gibt. Und die passen so gar nicht ins kuschelig-Schema vom Hasenkind...



Gut, wenn die Mama eine Nähmaschine im Haus hat... Das folgende Gespräch zwischen dem Hasenkind und mir könnt ihr euch ungefähr so vorstellen:
Ich: "Ich näh dir jetzt einen Jogginganzug!"
Hasenkind: "Aber grün!"
Ich, im Stoffschrank wühlend: "Grünen Sweat hab ich da. Mach ich. Soll noch ein Herzerl oder so drauf vorne? Oder eine Zahl vielleicht?"
Hasenkind: "Ein Zebra bitte!" Dreht sich um und verlässt den Raum.
Ich stehe verblüfft vor dem Stoffschrank. Zebra? Zebra????? Wie um Himmels Willen kriege ich ein ZEBRA auf den Jogginganzug??????????


Nachdem ich sowohl stickmaschinen- als auch plotterlos bin, bleibt mir in solchen Fällen nichts anderes übrig, als zur Nähmaschine zu greifen.... :) Dass ich die Nähmalerei für mich entdeckt habe, hab ich euch ja hier schon erzählt. Mit Hilfe einer Skizze habe ich mich also an die Maschine gesetzt - und bin selber ganz begeistert, was aus einem Stückchen weißem Jersey und ner Menge schwarzem Faden entstehen kann... ;) Aber was tut man nicht alles, wenn Kind ein Zebra braucht???


Und weil ich dann gerade so in Fahrt war, ist noch ein passendes Zebraherz für die Hose entstanden. In meiner quasi grenzenlosen Motivation habe ich sogar den weißen Wäscheknopf noch mit Edding zum Zebraknopf umfunktioniert. Ein Stück Streifenjerseynudel als Schleife drunter, fertig.


So sieht das ohne Kind aus. Dieses Foto muss ich euch unbedingt zeigen, das war eine lustige Aktion. Ich war mit dem (leeren) Jogginganzug und dem Hasenkind am Campingplatz-Spielplatz und dachte mir so, während Tochter spielt, schieße ich ein paar Jogginganzug-Fotos, bevor sie das Ding zum ersten Mal anzieht und es nicht mehr in fotografierbarem Zustand ist. Die Kamera hatte ich eingepackt, aber es war nur das Festbrennweite-Objektiv drauf. Um also weit genug von dem im Sandkasten drapierten Jogginganzug wegzukommen, damit er komplett aufs Bild passt, musste ich mich im Grätschschritt schwebend mit einem Fuß auf einer Bank und dem anderen auf dem Zaun drapieren.



Damit hatte ich die perfekte Entfernung - habe aber offensichtlich auch die Neugier der vorbeilaufenden Mitcamper geweckt, die gerne wissen wollten, was ich denn so waghalsig von da oben fotografiere... Ich habe erst mitbekommen, dass ich Zuschauer hatte, als sich schon eine ganze Traube Deutsche, Niederländer, Italiener,... hinter mir drängten und gespannt über den Zaun spitzten - um mich dann mit hochgezogenen Augenbrauen wohl für verrückt zu erklären.... :D Ich habe das ganze kurzerhand mit "Work!" erklärt und bin dann mitsamt Hasenkind und Jogginganzug lachend vom Ort des Geschehens geflohen.... ;)



Was so ein Blog alles mit einem anstellt.... ;) Ihr seht - für gute Bilder für euch tu ich fast alles! :D

Abends hat das Fräulein noch ein bisschen den Steg am See erkundet und mir so noch ein paar wunderschöne Motive geliefert.



Die Schnittmuster stammen übrigens beide von Lillesol und Pelle: Das Longsleeve und die Freizeithose sind zwei meiner meistgenutzten Schnitte, die man unendlich und beliebig abändern kann. In diesem Fall habe ich beim Säumen der Hosenbeine einen breiten Gummi mitgefasst, das gibt diesen tollen Jogginghosenlook - und die weißen Streifen an Ärmeln und Hosenbeinen sind sowieso ein absolutes must für einen Jogginganzug... ;)




Übrigens musste ich mit dem Minihaserl ewig diskutieren, dass das Tier auf dem Jogginganzug KEIN Esel ist. Sie: "Eeeeesel!". Ich: "Nein, das ist ein Zebra!" Sie: Eeeeeeeeeeesel!!!!!". Ich: "Wirklich, das ist ein Zeeeebra! Ehrlich!" Sie: "Esel. Esel. Esel." Ich: "Ich geb's auf...." Sie: "Zebra, Mama?" *augenroll*



Tja, so sind meine zwei hasenwilden Mädels nicht nur oft der größte Hinderungsgrund, warum ich tagsüber nie zum Nähen komme, sondern auch meine größte Inspiration... Ich bin schon gespannt, was sie sich als nächstes einfallen lassen...



Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Tag und schicke unseren Zebrajoggie, auf den ich wirklich stolz bin, noch schnell rüber zum Creadienstag!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Dienstag, 19. August 2014

Haardings

Guten Morgen miteinander!
Bevor das Maxihaserl und ich zu einem verlängerten-Wochenend-Kurztrip in Richtung Italien aufbrechen, muss ich euch unbedingt noch schnell ein ganz praktisches Teil zeigen, das letzte Woche entstanden ist. Die Anna von Annas Country hat mal wieder ein total süßes Ebook rausgebracht: das Haardings!


Total praktisch, sowas. Die Tatsache, dass ich bestimmt 20 Minuten durch sämtliche Zimmer im Haus getingelt bin, um die einzelnen Haarutensilien der großen Tochter von Fensterbänken, Tischen, unter Betten und in Spielzeugschachteln zusammen zu sammeln zeigt jedenfalls, dass wir sowas dringend nötig hatten... :D


Es ist ruckzuck genäht und nicht nur für den eigenen Haushalt eine tolle Sache, sondern auch als kleines Geschenk eine tolle Idee. Bei uns hat das Haardings schon seinen festen Platz im Bad gefunden.


Und weil man es so klitzeklein zusammenknöpfen kann, wird unser Spangerlutensilo  auch mit in den Reiserucksack für dieses Wochenende gepackt. Sonst sieht das Fräulein nämlich nix vom Gardasee. Ich kann ja wirklich nicht behaupten, dass meine Kinder mit einer dichten Mähne gesegnet sind, aber der Pony wächst komischerweise immer am allerschnellsten.... ;)

 

Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt auf so ein kunterbuntes Haarspangen-und-Gummi-Dings (lässt sich übrigens auch für uns große Mädels richtig edel gestalten!! Schaut mal die Probenähbeispiele an! Bei uns sind allerdings die Hasenkinder die einzigen Spangerlträger im Haus...), dann schaut mal da vorbei:

http://de.dawanda.com/product/67414919-E-Book-Haardings-Haarspangen-Etui

Übrigens lässt sich die Haardings-Schnittvorlage auch wunderbar für kleine Autos oder Stifte abändern, und ist so auch was für Jungsmamas!

Das Maxihaserl und ich verabschieden uns in ein hoffentlich sonniges Badewochenende - wenn wir wieder da sind, zeige ich euch noch ein paar Dinge, die für die Reise entstanden sind!! Das Minihaserl genießt inzwischen ein verlängertes Wochenende Quality-Papa-Time, so hat jeder was davon. :D Und ihr so?

Hasenwilde Grüße
Johanna

Samstag, 16. August 2014

Eine Liebeserklärung der anderen Art.

Eine Liebeserklärung der anderen Art.

Zuerst mal eine Liebeserklärung an meine Nähmaschine. Die mich durch dick und dünn und himmelhoch jauchzend und laut fluchend begleitet, durch kreative Hochs und ich-weiß-nicht-was-ich-nähen-soll, und die mein Werkzeug ist, um Dinge aus meinem Kopf in was echtes zu verwandeln. Zu verzaubern, irgendwie. Meine alte Diva, die die letzten viereinhalb Jahre ganz schön was mitgemacht hat mit mir und aber auch meine neue im Besonderen, die ich gestern abgeholt und sofort eingeführt habe, und die so unendlich viele tolle Dinge kann und mir so unendlich viele neue Möglichkeiten eröffnet. Wisst ihr, was ich für mich entdeckt habe?? Freihandsticken! Macht das Spaß! Meine alte Maschine hat da immer ziemlich rumgezickt, Fäden verknotet und lauter so Sachen, aber die Neue (oder besser: DER neue, es ist ein junger Mann in mein Nähzimmer eingezogen. Er nennt sich mit Vornamen Henry und mit Nachnamen Pfaff. Ein toller Kerl. Ehrlich. Auch wenn er an meinen geliebten Hasengatten nicht rankommt - ich werde sicher noch jede Menge Zeit mit ihm verbringen) macht das ohne Schwierigkeiten. Und die Tatsache, dass ich damit zwei meiner absoluten Hobbyfavoriten, nämlich zeichnen und nähen miteinander kombinieren kann, finde ich total spannend. Also, lieber Nähmaschinen-Henry, große neue Liebe, wir zwei starten in jede Menge neue Nähabenteuer miteinander!!


Und aber vor allem eine Liebeserklärung an Bücher. Alle. Ich liebe Bücher, schon immer. Was ich unter der Bettdecke, auf der Fensterbank hinter dem Vorhang, unter dem Schreibtisch oder im Keller versteckt mit der Taschenlampe abends noch Bücher verschlungen habe bis tief in die Nacht. Ich glaube, ich hab meine Eltern zur Weißglut gebracht. Und heute noch gibt es keinen Abend, an dem auf meinem Nachttisch kein Buch liegt.


Ich lese mich durch Krimis, Märchen, Fantasy, Romane, Thriller, Dramen, alte und neue Bücher, Kinderbücher, Jugendbücher, auf englisch oder deutsch, Hauptsache gut geschrieben. Und jedes Buch hinterlässt mit seiner Geschichte ein kleines Stück in meinem Kopf - manche nur ein kleines Fitzel, bei anderen bleiben ganze Passagen, Charaktere oder Situationen hängen. Und daraus wird dann Kreativität, glaube ich. Auf diese Geschichtenfitzel greife ich zurück, wenn ich mir für meine Hasentöchter (früher für meine Geschwister) eine Geschichte ausdenke, wenn ich ein Bild male, eine Zeichnung erstelle oder mir Ideen für eine Applikation suche.


Lesen macht schlau, erweitert den Horizont und macht kreativ. Und ich finde es total wichtig, den Spaß an Büchern, den ich empfinde, an Kinder weiterzugeben. Besonders an meine, aber grundsätzlich an alle.


Meinen Mädels lesen wir jeden Abend eine Geschichte vor. Kompromisslos. Es gibt jede Menge Dinge, die ich ihnen als erzieherische Maßnahme streiche, wenn es sein muss - aber das Lesen am Abend gehört nicht dazu. Eine Geschichte gibt's immer (manchmal gelesen, manchmal ausgedacht und erzählt), egal wie der Tag gelaufen ist. Und die zwei lieben das.
Und eine lustige Buchhülle, ein witziges Lesezeichen oder ein Pixiebuchumschlag machen den Spaß am Buch doppelt so groß.

Und deswegen mache ich so gerne Buchhüllen und Buchumschläge und Pixiebuchhüllen und Lesezeichen und eben alles, was mit Büchern zu tun hat. Diese drei benähzeichneten Einzelstücke sind im Rahmen der Henry-Erprobung für die drei Kinder einer lieben Freundin entstanden, die Unmengen von Pixiebüchern haben und lesen. Nachdem die Große aus dem Pixie-Alter raus ist, habe ich für sie einen Buchumschlag mit ihrem Lieblingstier drauf fabriziert - ein mit Liebe gemachter Prototyp mit- äh -zugegebenermaßen noch ein bisschen Optimierungsbedarf. Aber das hier ist der erste, und ich hoffe sie freut sich. Auch wenn er auf der Buchrückseite gebunden wird... ;) Ich hab übrigens zum ersten Mal in meinem Leben einen ZIERSTICH ausprobiert. Fazit: Coole Sache, braucht aber unglaublich viel Faden - und ist echt mistig zum Auftrennen.... ;)

 

Ich hoffe jetzt, dass ich den Geschmack der drei Jungleser getroffen habe und werd mich nachher gleich auf die Socken machen zur Geschenkübergabe. Einfach so, ohne Grund und Anlass - das sind doch die schönsten Geschenke, oder? Die Bilder sind alle frei Hand entstanden - eine Mischung aus Papierskizze und meiner Restestoffkiste.
 
 
 
Seid ihr auch so buchverliebt wie ich? Was lest ihr denn so, gerade? Wenn ich bei jemandem zu Besuch bin, schau ich immer als erstes, welche Bücher rumliegen - das find ich total interessant!! (Auf meinem Nachttisch liegen übrigens grade parallel zwei Bücher: "Einführung in die Fotografie", das geht immer mal zwischendurch und "Die Farm" von Grisham, da fehlen noch die letzten paar Seiten. Aber die nächsten Bücher warten schon.... :) )
Der wochenendliche Beitrag wird gleich noch flott bei "Tragmal am Wochenende" verlinkt!
 
Hasenwilde Grüße
Johanna

Donnerstag, 14. August 2014

Westi, die zweite!

Guten Abend miteinander!
Nachdem ich bis oben hin voll mit Fischsuppe bin (mmmh) und satt und zufrieden auf dem Sofa fläze, dachte ich, zeige ich euch noch schnell die zweite Westi, die ich für die liebe Anna von Annas Country genäht habe. Passend zum aktuellen Schmuddelwetter (zumindest bei uns hat's merklich abgekühlt draußen)! Das kleine Hasenkind hatte Bedarf an Drüberzieh-Sachen, und so ist dieses kuschelige Exemplar entstanden.



Grade in der Übergangszeit, wenn's ein bisschen kühler wird und man abends oder auch tagsüber schnell was zum Überwerfen braucht, ist so eine Fleeceweste doch eine tolle Sache. Passt klitzeklein in jede Handtasche und ist genau die richtige Mischung aus Warmhalten-aber-nicht-zu-Tode-schwitzen!



Weil's nicht nur praktischer ist, sondern meiner Meinung nach auch wärmer hält, hab ich dieses Mal einen Reißverschluss dazwischengesetzt. Vollkommen konzentriert hab ich die einzelnen Teile aufeinander fixiert, damit ich die Reihenfolge und die Seiten nicht durcheinanderbringe und der Reißverschluss am Schluss da sitzt, wo er hin soll. Dass ich das auf Anhieb glamourös richtig hinbekommen habe, löst heute noch ein Begeisterungsgrinsen bei mir aus...



Irgendwie waren dann allerdings nach dem Annähen des Reißverschlusses unten auf einer Seite der Fleece und der Jersey nicht gleich lang und ich habe fleißig nachgeschnibbelt. Am Abend hab ich die fertige Westi voller Stolz in die Küche gehängt, damit ich sie dem Minihaserl gleich in der Früh anprobieren kann... nur um dann am Morgen festzustellen, dass die Weste unten vollkommen ungleich lang war!! Ich hab keine Ahnung, wie ich das am Abend in meiner Euphorie übersehen konnte! Ein Glück, dass der Nahttrenner mein bester Freund ist... ;)



 
 
Inzwischen sind beide Seiten ordnungsgemäß gleich lang und die Westi ist schon in vollem Einsatz! Den Reißverschlussschutz oben hab ich aus dem Fleecepulli-Ebook von Lillesol und Pelle geklaut, ansonsten ist die Weste ganz schlicht gehalten - ich finde, der bestickte Fleece und der kontrastfarbige Innenjersey machen das Teilchen fetzig genug!
 

 
 
Falls ihr jetzt auch Lust auf eine Westi bekommen habt, verlinke ich euch HIER nochmal zu Annas Country, wo ihr sie euch ratzefatz besorgen könnt. Ansonsten hoffe ich, die Bilder vom kleinen Hasen haben euch gefallen!
 

 
 
Einen wunderbaren Abend wünsche ich euch, und morgen einen schönen Feiertag (zumindest dem Teil, den's betrifft - und der Rest hat ja dann auch gleich Wochenende... :D )
Hasenwilde Grüße
Johanna

Dienstag, 12. August 2014

12 von 12 im August

Guten Abend ihr da draußen!
Huch, ist es schon wieder so spät??? Hööööchste Zeit für einen neuen Blogpost. Heute ist nämlich 12-von-12-Tag, der erste in meinem (noch kurzen) Bloggerleben, und ich freue mich seit Tagen wie Schnitzel drauf! Für diejenigen unter euch, die keine Ahnung haben, wovon ich rede: 12 von 12 ist eine Linkparty, bei der man an jedem 12. eines Monats einen Blogpost verlinken kann, in dem man 12 Bilder postet, die man tagsüber geschossen hat. Am liebsten so, dass man so ein bisschen den Tagesablauf des Bloggers mitverfolgen kann. Und ich lese das mit Begeisterung - ich find's unglaublich spannend, was diese ganzen tollen Bloggerinnen und Näherinnen, die immer so wundervolle Sachen machen, denn eigentlich so den ganzen Tag tun. Ein kleiner Blick in die analoge Welt quasi, die sonst außen vor ist. Ich hab mir drei Zettel an diverse Türen geklebt, dass ich das Fotografieren heute nicht vergesse! Und heute dürft ihr bei mir ein Stück weit in den stinknormalen Dienstags-Alltag reinspitzeln!


Dienstags ist mein Arbeitstag, da klingelt tatsächlich der Wecker in der Früh (der ist sonst in der Ferienzeit aus, da übernimmt die junge Hasendame den Weckdienst). Bestimmt zwanzig Minuten habe ich versucht, das neben mir im Bett liegende Hasenkind wieder zum Einschlafen zu bewegen, um mir eine kinderfreie halbe Stunde zum Duschen und Frühstücken zu sichern - aber nix da. Madame war WACH (und wenn die eine wach ist, dauert's normalerweise keine zehn Minuten, dann steht die andere auch auf der Matte...). Dafür hatten wir noch Zeit für ein gemeinsames Frühstück mit Müsli (die Mirabellen standen sowieso schon fertig entkernt und geputzt vom Vortag im Kühlschrank).


Kurz vor neun hat Schwiegermama die hasenwilden Tochterkinder übernommen (in den Ferien muss sie sich mit beiden arrangieren...) und ich bin auf dem Weg zu meinem Kurs noch schnell an einem Blumenfeld stehen geblieben - Deko mitnehmen.


Ich gebe einmal in der Woche einen Babymassagekurs - und ich liebe meinen Nebenjob von ganzem Herzen!! Ein bisschen rauskommen, ein bisschen arbeiten, ein bisschen was anderes sehen als den Haushalt tut wirklich manchmal gut - und für mich ist dieser eine Vormittag in der Woche genau das richtige Maß dafür. Heute startete ein neuer Kurs, das finde ich immer wieder unglaublich spannend - was da wohl für Menschen auf mich warten. Und ein bisschen liebevolle Deko macht das ganze nochmal extra gemütlich und heimelig. Das da unten rechts ist übrigens mein Fuß. Und der verirrt sich ständig in meine Fotos. Heute schneide ich ihn mal nicht ab - ihr wolltet ja den Alltag mit meinem wahren Ich sehen.... ;)


Ein absolutes Highlight meiner Dienstage ist die Tatsache, dass Schwiegermama nicht nur meine Mädels sittet sondern nebenher immer noch was fantastisches zum Essen zaubert (keine Ahnung, wann sie das macht... ;) ) - wenn ich heimkomme, warten nicht nur zwei bettfertige Hasen (oder wenigstens einer), sondern auch ein leckeres Mittagessen auf mich. In diesem Fall Geschnetzeltes. Lecker. Und weil sich das Maxihaserl überreden hat lassen, eine halbe Stunde in ihrem Zimmer zum CD-hören zu verschwinden (die Mini schläft mittags sowieso), hab ich tatsächlich meine kinderfreie halbe Stunde bekommen. Mit Zeitung lesen.



Wenn die kleine Hasendame aufwacht, genießen wir ganz oft noch ein bisschen Zeit im "großen Bett" - eine halbe Stunde zum Kuscheln, Erzählen oder Lesen. Das versuche ich so oft wie möglich zu machen - ich liebe diese intensive Kuschel-Mama-Kinder-Zeit. Die Mädels aber auch. Und mal ehrlich, so ein schlaftrunkenes, schlafsackwarmes Mäuschen im Arm, das noch nicht wach genug zum Wuseln ist, ist doch das Schönste auf der Welt, oder?



Danach ging's raus an die frische Luft, einmal quer durch's Dorf auf Entdeckungsreise. Das Maxihaserl flitzt mit dem Laufrad voraus, die Mini läuft oder lässt sich auch zwischendrin ein Stückchen schieben. Und obwohl die Runde, die wir gehen, meistens gleich ist, gibt's jeden Tag was zu entdecken.



Auf Schmetterlingssuche in der Wiese...


...erwischt und aufs Foto gebannt! Ich habe die Zeit genutzt, um ein bisschen mit der neuen Kamera zu spielen und hätte noch ewig in der Wiese rumknipsen können, aber nix da. Der Spielplatz ruft, die Seilbahn wartet undundund....


Ein Highlight unseres Spaziergangs dürft ihr noch sehen - die Schafe und ihre Hüteente besuchen wir öfter mal und die Mädels finden die Kombination immer wieder klasse!


Gerade wieder zu Hause, kommt auch schon der Hasenpapa von der Arbeit - und schau an, er bringt Blumen mit! Er hat mir erklärt, dass heuer das erste Jahr ist, wo wir meinen Namenstag tatsächlich an dem Tag feiern, an dem er auch wirklich ist. Heute. Coole Sache, das. Ihr müsst wissen, schon seit über 30 Jahren feiere ich meinen Namenstag am 21. August. Grund dafür ist ein kleines Heiligenkärtchen, das ich als Baby bekommen habe, und das in meinem ersten Fotoalbum klebt - und darauf steht eben der 21. August als mein Namenstag. Irgendwann viel viel später haben wir herausgefunden, dass das Kärtchen uralt ist und der Namenstag inzwischen bereits zwei (!!!) Mal von der Kirche umverlegt wurde. War mir nicht bewusst, dass die das tun... ;) Jedenfalls feiert man die Johanna Franziska von Chantal, meine Namenspatronin, seit geraumer Zeit am 12. August - und seit heuer tue ich das nun eben auch. Cheers!


Aus den Mirabellen, die immer noch im Kühlschrank lagern, wird schnell noch ein saftiger Streuselkuchen - der Rest wandert in die unendlichen Weiten meiner geliebten Gefriertruhe!


Und weil die Hasenkinder sich heute anstandslos ins Bett bringen lassen, bleibt noch Zeit für ein Glaserl Wein im dämmrigen Garten.

Das war also mein Tag, der sich dann als doch gar nicht so null-acht-fuchzehn entpuppt hat. Meine 12 von 12 haben mir total viel Spaß gemacht - am Anfang dachte ich, dass 12 Bilder ganz schön viel sind - aber am Abend hatte ich so viele tolle Bilder, dass mit die Auswahl echt total schwer gefallen ist!! Vielleicht zeig ich euch die nächsten Tage noch das ein oder andere. Und jetzt hüpf ich nochmal schnell in den Garten, schauen, ob man Sterne sieht - heute soll's doch so viele Sternschnuppen geben!! Mal sehen, ob der Hasenmann sich vom Fernseher lösen kann und noch ein Viertelstündchen mit nach draußen kommt....
Außerdem wird der Post natürlich noch ganz flott zu Frau Kännchens 12 von 12 verlinkt, und wenn ihr HIER klickt, dann könnt ihr euch durch die 12 Bilder von allen möglichen Leuten  wühlen!! Macht das mal - ist total spannend!!

Gute Nacht euch allen!!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Samstag, 9. August 2014

Westi goes Oilily

Hallo ihr Lieben,
na, genießt ihr das Wochenende? Ich hab heute für euch nochmal was richtig schickes zum Durchblättern - das funkelniegelnagelneue Ebook, das Anna von Annas Country mit ganz viel Liebe erstellt hat, ist seit heute online und bestellbar - und ich durfte mit vielen anderen kreativen und lustigen Mädels probenähen. Ich hab mich soooo gefreut, mitmischen zu dürfen!! Und weil ich mit meiner neuen Kamera so viele schöne Bilder geknipst habe, kriegt ihr heute das eine (große) Exemplar zu sehen und im Laufe der nächsten Woche dann das kleine! Also, legen wir los:



Wie der Titel schon erahnen lässt, handelt es sich um ein Schnittmuster für eine supersüße Weste in unendlich vielen Variationen - breite Träger, schmale Träger, kurz, lang, abgerundet oder nicht, mit Knöpfen, Schnallen, Reißverschluss, KamSnaps, Bindebändchen, machbar in allen erdenklichen Farben, Formen und Materialien.


 
 
Ich hatte ganz schnell die passende "Unterlage" für eine süße Weste gefunden - im Kleiderschrnak vom Maxihaserl hing noch eine schicke Oilily-Rüschen-Puff-Blingbling-Bluse - bisher ungetragen (weil die Farbe weiß für meine Hasenkinder leider komplett und total ungeeignet ist...;) ) Die Bluse habe ich in einem der Windelkartons mit den alten Sachen von mir und meinen Schwestern gefunden. Meine Mama hat und damals ganz viele Oilily-Klamotten gekauft, und davon existieren noch einige, die meine Kinder jetzt wieder anziehen können.
 
 

 
 
Es sollte vom Stil her also etwas werden, was zu dieser Bluse passt - verspielt, ein bisschen verrückt, knallbunt und trotzdem irgendwie schick.
 
 
 
Das ist das Ergebnis! Aufgesetzte Brusttasche mit Schleifchen, Knöpfe, unten zwei witzige Spitzen in Kombination mit braun-buntem Kord und als Futter einen der Jinny-Jous von Jolijou (einer meiner Lieblingsstoffe! Ich mag orange!). Und weil ich grade so in Fahrt war, gab's gleich noch einen passenden Rock dazu:
 
 
Der ist aus dem Freebook von Mopseltrine entstanden, von HIER. Allerdings hab ich statt dem vorgeschlagenen Tüll lieber Spitzendingsdabumsdastoff benutzt, der mir gerade in die Hände gefallen ist.
 

 
Und weil noch ein Streifchen Spitzendings übrig war, gab's gleich noch eine passend verzierte Haarspange.
 

 
Das ist übrigens mein ungeschlagenes Lieblingsbild, das ich mir wohl an sämtliche Wände tapezieren werde... :)
 

 
Wir werden unsere schicke Kombi sicher noch zu ein paar Gelegenheiten ausführen!!
 

 
Und wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt auf einen wandelbaren, supertollen Lieblings-Westenschnitt, den man für jede Jahreszeit passend nähen kann, dann saust schnellstens zu Annas Dawanda-Shop und holt euch das Ebook zum Schnäppchenpreis!! Es lohnt sich, ich versprech's, und überrasche euch nächste Woche mit einem Exemplar, das quasi das exakte Gegenteil von diesem hier ist....
 

 
 
Bis dahin!
Hasenwilde Grüße
Johanna





Mittwoch, 6. August 2014

Mittwochs mag ich - neue Outfits für die Räubertöchter!

 
Happy Siesta, alle miteinander!

Die Damen des Hauses sind ins Bett verfrachtet, damit ich endlichendlich diesen Blogpost online bringe. Ich muss nämlich jetzt dringend die Bilder unters Volk bringen, die ich noch mit meiner normalen Digitalkamera geschossen habe, damit ich dann mit meiner neuen extratollen Spiegelreflex nachlegen kann... :D. Also los - heute kriegt ihr zwei Sets für die hasenwilden Räubertöchter zu sehen, also quasi vier Teile, die richtig Sommerlaune machen!


Meine Mädels sind auf den Geschmack gekommen, was Jerseyhosen angeht. Weil sie total "kusselig" sind, nix drückt und trotzdem nix rutscht und die Dinger einfach alles mitmachen. Also habe ich pro Nase (oder eher pro Set Storchenbeine) eine Frida von Milchmonster genäht, und zwar in der neuen Dreiviertelversion, die wollte ich schon ewig ausprobieren!


Und obendrüber gab's für jede ein Sommertop nach dem Freebook von Klimperklein. Zum Aufpeppen hat jede Hose noch Eingrifftaschen aus dem Oberteilstoff bekommen. Geht piepseinfach. Trotzdem gibt es durchaus Menschen, die in der Lage sind, so eine Eingrifftasche unten am Hosenfuß anzunähen statt oben am Bund.... *augenroll* Aber es war genug Stoff zum nochmal-zuschneiden da. Zum Glück, weil aus einer Hosentasche, die verkehrt herum unten am Hosenfuß sitzt, fällt ja alles raus.... ;)



Wir waren in Omas wunderbarem Garten zu Besuch und da haben die Hasenmädels sehnsüchtig auf den Opa gewartet...



... der den beiden ein absolutes Highlight versprochen hat: Sie durften mit ihm die Gartenabfälle wegfahren. Was an und für sich noch nichts besonderes ist - aber das Transportmittel dazu schon!!



Eine Fahrt mit Opas Traktor (bei uns heißt das übrigens "Bulldog", und das Minihaserl nennt unseren schon ganz schön betagten Eicher liebevoll "Buck") ist absolut konkurrenzlos das Highlight bei den Großeltern. Da kreischen beide hysterisch vor Begeisterung, wenn der Opa um die Ecke tockert und sind dann mit keiner Bestechung der Welt wieder von "ihrer" Sitzbank zu kriegen.



Und ich kann das absolut nachvollziehen, denn als Kinder waren wir genauso verrückt danach. Zumindest, wenn die Fahrt nicht mit allzu viel Arbeit verbunden war.... ;)



Die hasenwilden Kinder sind also mit ihren neuen Outfits erst mal in Richtung Wald entschwunden, und waren danach nicht mehr wirklich in Shooting-Laune, so dass wir die restlichen Bilder auf den Tag danach verschoben haben.


Noch ein paar Detail-Bilder: In der neuen upgrade-Frida-Version findet sich auch ein Schnittmuster für aufgesetzt Hosentaschen, die ich hinten appliziert habe. Das peppt die Hose nochmal ordentlich auf!


Das einfarbige Oberteil vom Minihaserl wurde mit einer Appli aus dem Hosenstoff und ein paar Knöpfen gepimpt...


...und beide Tops haben die witzigen "handgemacht-von-Mama-Labels" von Lenipepunkt als Hingucker verpasst bekommen.



Nachdem mir die zwei am nächsten Tag mal wieder entwischt und zum benachbarten Maisfeld entschwunden sind (gut, dass wir in einer Sackgasse am Ende der Welt wohnen.... ;) ), bin ich ihnen mit meiner Kamera nachgeschlichen und hab noch ein paar Schnappschüsse getätigt, von den Fridas in Action!









Nachdem die Outfits also getestet und für gut befunden sind (und meine hasenwilden Kinder vor keinem Dreck der Welt zurückschrecken), drehen sie sich in Dauerschleife in der Waschmaschine und wandern am liebsten von der Wäscheleine direkt wieder ans Kind. Wenn das kein Kompliment ist?

 
 
Lassen wir die zwei also wieder ziehen und sich in Ruhe ihren Spielen widmen, wo sie schon mal so friedlich miteinander sind! Und weil ich am heutigen Mittwoch besonders gerne die hasenwilden Outfits meiner hasenwilden Räubertochter mag, verlinke ich den Beitrag noch schnell zu Frollein Pfaus Mmi!
 
Bis in baldiger Bälde - der nächste Blogpost ist schon im Kasten!
 
Hasenwilde Grüße
Johanna